Livestream

Im Moment läuft:

9 Uhr: Netzwerk XX
Feministische Magazinsendung mit BeitrĂ€gen aus verschiedenen Freien Radios ĂŒber (Pop)-Kultur, den Alltag, die Arbeit, die Feste und was uns sonst noch so bewegt.

Danach läuft:

10 Uhr: Lost Park Radio
DJ T-iLL, Kid Pokuz, Find the Others werfen ein Ohr ĂŒber diverse Plattensammlungen: Survival Tipps, unnĂŒtzes Wissen, FledermĂ€use, Save the Mixtape!

11 Uhr: Lost Park Radio
DJ T-iLL, Kid Pokuz, Find the Others werfen ein Ohr ĂŒber diverse Plattensammlungen: Survival Tipps, unnĂŒtzes Wissen, FledermĂ€use, Save the Mixtape!

12 Uhr: Chasin That Neon Rainbow
Goldener Oktober Okay, ob es ein goldener Oktober wird, können wir jetzt noch nicht wissen, aber hoffen wir mal darauf - mit den Mix aus uperstars und noch unbekannte...

MonatsĂŒbersicht ĂŒber alle Sendungen


Überblick bermuda.funk-Projekte

Seit 2014 einfach ... barrierefrei ins radio

Barrierefreiheit ist im bermuda.funk mit den neuen RĂ€umen im Alten Volksbad verstĂ€rkt Thema. Generell sieht sich das Freie Radio Rhein-Neckar von Anfang an als zugangsoffenes und niedrigschwelliges Medium. Dennoch wollte sich der bermuda.funk nicht auf den bisherigen Möglichkeiten und Angeboten ausruhen, denn es gibt fĂŒr viele Menschen noch immer und immer wieder unterschiedliche Barrieren, sich an der Freien Radioarbeit zu beteiligen. Diese Schwellen und Barrieren herauszuarbeiten und zu beleuchten sowie Hilfestellung bei deren Überwindung zu geben, war die Grundidee des Projekt Einfach... barrierefrei ins Radio.

Dabei gingen wir von einem weiteren Begriff der Barrierefreiheit aus. So verstanden wir Barrierefreiheit nicht nur – gemĂ€ĂŸ der gĂ€ngigen Verwendung – als Gestaltung der baulichen Umwelt mit dem Ziel, dass Menschen mit Behinderung und Ă€ltere Menschen diese genauso nutzen können wie Menschen ohne Behinderung. Barrierefreiheit wurde statt dessen auch verwendet, um neben den baulichen Schwellen andere Barrieren anzusprechen. Dabei wurde zugleich immer diskutiert, was mit Behinderung gemeint ist und wie sehr diese Wahrnehmung aus einer bestimmten Sichtweise heraus konzipiert wird.

Es sollte also zum einen darum gehen, die „besonderen“ BedĂŒrfnisse von Menschen zu ermitteln und hier Hilfestellung zu geben. Dies umfasste im Rahmen dieses Projekts etwa, generell zu schauen, wie ZugĂ€nge erleichtert werden konnten. Sprachgrenzen und kulturelle Grenzen ĂŒberwinden, Angst vor Technik oder dem Sprechen im Radio nehmen, Altersgrenzen thematisieren, EinschrĂ€nkungen, etwa im Sehvermögen, als Bereicherung und nicht als SchwĂ€che sehen u.v.m. Zum anderen sollen diese Menschen und BedĂŒrfnisse im bermuda.funk hör- und somit sichtbar werden.

Sendung: Einfach senden, Live: 4. Samstag 9 Uhr | Wiederholungen: 1. Samstag 17 Uhr

http://bermudafunk.org/sendungen/sendungen/einfach-senden.html

Kontakt: einfach [at] bermudafunk.org

 

Übersicht der bermuda.funk-Projekt der Jahre 2004 bis 2013

2012-2013: Rhein-Neckar Babylon

„Sonar“ sollte sich noch stĂ€rker lokalen Themen widmen – und mehrsprachig werden, um die vielen Sprachen in der Region in Verbindung zu bringen und gesellschaftlich errichtete kulturelle Barrieren zu ĂŒberwinden. Rhein-Neckar Babylon regte die Produktion mehrsprachiger BeitrĂ€ge an und bot mit der Lokalredaktion neben der „Sonar“-Redaktion einen Anker fĂŒr Radiomachende und Radioneulinge, die sich gern austauschen. Es wurden gemeinsam Themen fĂŒr BeitrĂ€ge gesucht, die auch in wechselnden Teams produziert werden konnten. Außerdem wurden produzierte BeitrĂ€ge gehört und besprochen. Die sich bei den Produzent*innen ergebenden Lernbedarfe wurden durch kurze theoretische Inputs befriedigt. Gemeinsam konnte die Gruppe Workshop-Themen suchen, die sie gern vertiefen wollte. Daraus konnten neben KurzbeitrĂ€gen auch ganze Sendungen fĂŒr den bermuda.funk frei.raum entstehen.
Es wurden gezielt auch Menschen gesucht, die mehrsprachige Kompetenzen mitbrachten. Einzelne BeitrĂ€ge sollten mehrsprachig oder auch komplett in einer anderen Sprache produziert werden. Dabei wurde durch geeignete Radioformate und die Zusammenarbeit in mehrsprachigen Teams sichergestellt, dass die BeitrĂ€ge auch fĂŒr Menschen mit geringen Sprachkenntnissen verstehbar waren. Dies konnte u.a. dadurch erreicht werden, dass z.B. ein Interview auf Spanisch durch eine passende Moderation auf Deutsch erlĂ€utert wird oder „Deutsche“ Spanisch sprechen und „Italiener*innen“ Englisch.

.....................................................................

2010-2012: Funkwerkstatt

Die „Funkwerkstatt“ wollte Menschen, die selbst gern BeitrĂ€ge fĂŒrs Freie Radio machen oder eine eigene Sendung produzieren wollten, den Einstieg in die Freie Radioarbeit erleichtern. In sowohl theoretisch als auch praktisch ausgelegten Workshops konnten die Teilnehmer*innen journalistische FĂ€higkeiten erwerben und reflektieren sowie den bermuda.funk und seine Strukturen kennen lernen. Zudem wurden gemeinsam Hörbeispiele aus dem bermuda.funk und anderen Freien Radios angehört, um die Besonderheiten dieses Mediums zu erkennen, zu reflektieren und einzuschĂ€tzen.

Ziel der Workshops war zudem die Produktion von BeitrĂ€gen fĂŒr das bermuda.funk-Magazin „Sonar“, aber auch die Konzeption und Produktion einer eigenen Magazin-Sendung. Dies schloss die technische Seite der Produktion von Radiosendungen ein, etwa Aufnahmetechnik und Audioschnitt. Die Teilnahme an den Workshops war kostenlos, Vorkenntnisse waren nicht notwendig.

Die Ausbildung erfolgte exemplarisch am thematischen Schwerpunkt „Arbeit“, der als roter Faden diente. Arbeit ist ein Themenbereich, der alle Menschen angeht, unabhĂ€ngig von Altersgruppe und Geschlecht: Ein Thema, das viele Facetten und KomplexitĂ€tsstufen aufweist und sowohl lokale wie auch globale Dimensionen hat. Es hat somit das Potential, Menschen zu verbinden und ist damit sehr gut geeignet fĂŒr ein Freies Radio. Durch verĂ€nderte Arbeitsvorstellungen und Arbeitsalltage entstanden zudem in den letzten Jahrzehnten vielfĂ€ltige Diskussionen zum Thema, zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Arbeit.

Mit Hilfe verschiedener Module, genannt Werkzeuge 1-5, sollte Scheu vor dem Medium abgebaut werden, sollten Kenntnisse vermittelt werden und Sicherheit im Umgang mit der Technik und dem Radioalltag erworben werden. Die Grundidee der Funkwerkstatt-Redaktion war, dass sich Funkwerkstatt-Absolvent*innen, Teilnehmer*innen der aktuellen Funkwerkstatt-DurchgĂ€nge und andere interessierte bermuda.funk-Sendende regelmĂ€ĂŸig treffen, um KurzbeitrĂ€ge zu planen und sich gegenseitig bei der Produktion dieser BeitrĂ€ge zu helfen.

Da der Bedarf an einem solchen Angebot kontinuierlich gegeben war, entwickelte sich die Koordination und Begleitung der Funkwerkstatt-Redaktion neben der Workshop-Arbeit zum zweiten Grundpfeiler der Funkwerkstatt. Das Funkwerkstatt-Team unterstĂŒtzte bei technischen Fragen und allen anderen Schwierigkeiten, die in der Produktionsphase auftreten können. RegelmĂ€ĂŸig gestaltete die Funkwerkstatt- Redaktion auch „Sonar“. Gemeinsam mit den Funkwerkstatt-Teamer*innen, spĂ€ter auch alleine, moderierten Funkwerkstattabsolvent*innen „Sonar“-Sendungen, sendeten eigene BeitrĂ€ge, wĂ€hlten weitere BeitrĂ€ge aus und stellten das Musikprogramm zusammen.

Mehr Informationen unter: www.funkwerkstatt.blogsport.de

.....................................................................

2009-2010: Offene BĂŒhne

Musik verbindet. Diese Tatsache wurde genutzt, um ĂŒber das Medium Radio neue Hörer*innengruppen und Sendende fĂŒr den bermuda.funk zu erschließen. Im Rahmen des Projekts „Offene BĂŒhne“ wurden fast 40 Sendungen geplant und produziert, die im Programm des bermuda.funk ausgestrahlt wurden. Regionalen darstellenden KĂŒnstler*innen wurde ein Forum gegeben, um sich und ihre Musik bzw. ihre Programme vorzustellen.

Das Besondere bei der „Offenen BĂŒhne“ war, dass die klassische Interviewsituation durchbrochen wurde: KĂŒnstler*innen wurden nicht zu ihrer Musik bzw. ihrem Schaffen befragt, sondern gestalteten ihre Sendung eigenstĂ€ndig, mit ihren Ideen, Lieblingsplatten, Geschichten ĂŒbers Livespielen oder Akustikeinlagen.
Die Teilnehmenden dieses Projekts hatten die Möglichkeit, ĂŒber Radiosendungen sich und ihr kĂŒnstlerisches Schaffen einer grĂ¶ĂŸeren Gruppe von Menschen vorzustellen.

Die Hemmschwellen, auf einer BĂŒhne zu stehen, sind im Allgemeinen bei darstellenden KĂŒnstler*innen nicht so hoch. Daher fĂ€llt es ihnen meist leichter als anderen Zielgruppen, sich im Radio zu prĂ€sentieren. Dennoch stellt die Planung und DurchfĂŒhrung der Sendungen die Teilnehmer*innen vor neue Herausforderungen: Waren sie normalerweise Interviewsituationen gewohnt, musste nun eine gesamte einstĂŒndige Sendung mit WortbeitrĂ€gen und Musik gefĂŒllt werden. Dies fĂŒhrte zu spannenden Ergebnissen, etwa eine erstmalige BeschĂ€ftigung mit der eigenen KĂŒnstler*innen-Biografie oder eine Diskussion von Bands ĂŒber die AnfĂ€nge ihrer Zusammenarbeit oder eine Vorstellung von wichtigen EinflĂŒssen und Nebenprojekten.

Mehr Informationen gibt es unter http://offenebuehne.blogsport.de

.....................................................................

Neckarstadt-Kids bei bermuda.funk auf Sendung

Die Radio-AG der Uhland-Hauptschule strahlte im Mai 2009 ihre erste Sendung bei bermuda.funk, dem Freien Radio Rhein-Neckar e.V.auf 89,6 MHz und 105,4 MHz aus. Seit Beginn des zweiten Schulhalbjahres 2008/09 besteht die Radio-AG an der Uhland-Hauptschule. Die zehn SchĂŒlerInnen der fĂŒnften Klasse haben sich intensiv vorbereitet, jetzt war es soweit! Am Donnerstag, den 14.05. um 15 Uhr gingen sie auf Sendung.

Da die Uhland-Hauptschule seit 2009 auf Ganztags-Schulbetrieb umgestellt hat, hatten sich die SchĂŒlerInnen im Alter von zehn bis 13 Jahren dieses Thema auch fĂŒr ihre erste Sendung gewĂ€hlt. Vom Namen ihrer Gruppe ĂŒber das Thema der Sendung bis zu den Interview-PartnerInnen haben die Neckarstadt-Kids alles selbst bestimmt. So sind in der Sendung Interviews mit verschiedenen AG-LeiterInnen, dem Klassenlehrer, dem Konrektor der Schule, aber auch BetreuerInnen des Ganztagsbetriebs und MitschĂŒlerInnen zu hören. Die SchĂŒlerInnen waren schon ganz aufgeregt vor der ersten Sendung, denn es waren nicht nur die vorab gefĂŒhrten Interviews zu hören, sondern es wurde auch live im Studio des bermuda.funk in der Alten Feuerwache moderiert.

Sabine Römmelt, Betreuerin der Neckarstadt-Kids und gleichzeitig Vorstandsmitglied bei bermuda.funk ist hoch erfreut: "Die Idee des bermuda.funk, Menschen, die ansonsten in den Medien kaum reprĂ€sentiert sind, eine Plattform zu bieten, ist mit unserer Radio-AG bestens umgesetzt. Die SchĂŒlerInnen lernen ein in ihrem Alltag stĂ€ndig prĂ€sentes Medium von einer anderen Seite kennen und erleben den Prozess der Radio-Produktion hautnah." Florian Pfirrmann, MedienpĂ€dagoge bei bermuda.funk, ergĂ€nzt: "Die Arbeit mit den Kindern ist immer wieder ĂŒberraschend, denn durch ihre KreativitĂ€t und ihre Unvoreingenommenheit kommen sie auf ganz wunderbare Ideen. Aber auch die FĂ€higkeit der Kinder zur Reflexion ihrer Interview-Ergebnisse und zur konstruktiven Kritik sind beeindruckend."

Auch fĂŒr Herrn Fischer, den Klassenlehrer, finden sich immer wieder AnknĂŒpfungspunkte an Lehrinhalte seines Unterrichts. So wurde das Thema Interview-FĂŒhrung schon zuvor im Deutschunterricht behandelt. FĂŒr Herrn Freiseis, Konrektor der Uhland-Hauptschule, ist die Radio-AG ein wichtiges Angebot an seiner Schule. Die Sprachförderung, die durch die Radio-AG wie von allein vonstatten geht, ist fĂŒr ihn ein schwerwiegendes Argument fĂŒr die WeiterfĂŒhrung der Radio-AG auch im kommenden Schuljahr. Sie konnte in diesem Schulhalbjahr nur durch eine großzĂŒgige Spende von Dr. Josef Zimmermann zustande kommen. Dazu Herr Freiseis: "Nun hoffe ich, dass die Stadt die entsprechenden Mittel fĂŒr die WeiterfĂŒhrung der Radio-AG zur VerfĂŒgung stellen kann. Denn solche Angebote sind die notwendige ErgĂ€nzung unseres Schulalltags, die den Kindern ganz neue Perspektiven eröffnen und wichtige Kompetenzen fĂŒr die Zukunft vermitteln." Auch fĂŒr ihre nĂ€chste Sendung hatten die Neckarstadt-Kids schon zahlreiche Ideen. So steht eine auditive StadtfĂŒhrung fĂŒr Kinder und Jugendliche auf der Agenda. Zeitlich passend zu den dann anstehenden Sommerferien wurde die Sendung zum Schuljahres-Ende ausgestrahlt und konnte als Anregung fĂŒr die Freizeitgestaltung von SchĂŒlerInnen und Eltern in den Sommerferien dienen.

.....................................................................

2008-2009: radius.b

Unser letztes LFK-Projektt ging erfolgreich zuende.

"Noch mehr Lokales bei bermuda.funk aus Politik, Bildung, Kultur und Sozialem!" war das Motto von radius.b. Wir betreuten lokale Gruppen, Einzelpersonen, Vereine, Bildungseinrichtungen, Hochschulgruppen wie auch SchĂŒlerInnen und OrganisatorInnen unkommerzieller Events und Veranstaltungen aus den Bereichen Politik, Bildung, Kultur und Sozialem kostenlos in einer oder auch mehreren Sendungen.

Unser Ziel war es, Teilnehmenden aus allen gesellschaftlichen Schichten Medienkompetenz zu vermitteln, den Zugang zum Radio zu erleichtern und somit die Möglichkeit zu bieten, ihre Arbeit, Anliegen und Interessen in der Region ĂŒber das Medium Radio zu verbreiten.

radiusb.bermudafunk.org

.....................................................................

2006-2007: Grenzenlos

Mit der Initiative Sprachrohr haben wir erfolgreich eine Jugendredaktion im bermuda.funk auf die Beine gestellt. Seit Januar 2007 ist das generationenĂŒbergreifende, antifaschistische und antirassistische Projekt "Grenzenlos" mit mehreren regelmĂ€ĂŸigen Themen auf Sendung und sendet auch nach Auslaufen der Förderung regelmĂ€ĂŸig weiter. Und zwar zu Themen, die in den Bereich Antifaschismus und Antirassismus fallen: Ob zur Situation von FlĂŒchtlingen und Asylsuchenden hier in der "Metropol-Region", zur Stadtgeschichte Mannheims im Nationalsozialismus oder den heutigen rechtsextremen Strukturen in der Kurpfalz - BeitrĂ€ge und Ideen sind herzlich willkommen!Wer Lust und Zeit hat ebenfalls.

Bitte und gerne melden unter grenzenlos @ bermudafunk.org

grenzenlos.bermudafunk.org

.....................................................................

 

2004-2006: Sprachrohr

Das Projekt Sprachrohr wurde als medienpraktisches Projekt konzipiert. Im Vordergrund des Projektes standen dabei folgende Zielsetzungen: Jugendliche sollten lernen, selbstÀndig Radiosendungen zu produzieren, sollten den bermuda.funk als ein Forum kennen lernen, das ihnen Raum zur Selbstentfaltung und zum Entdecken eigener besonderer FÀhigkeiten gibt (StÀrkung des Selbstbewusstseins). Sie sollten darauf vorbereitet werden, ihre Gruppe mit möglichst wenig Betreuung selbst aufrecht zu erhalten und eine Jugendredaktion zu bilden. Der bermuda.funk sollte zugleich bekannter gemacht werden, insbesondere unter Jugendlichen.
An unserem Ziel, eine eigenstĂ€ndige Jugendredaktion entstehen zu lassen wurde in der zweiten HĂ€lfte des Projektes besonders intensiv gearbeitet. Die Jugendlichen wurden verstĂ€rkt zu einer selbstĂ€ndigeren Produktion der Radiosendungen animiert. Vor allem in zahlreichen Workshops gelang es, folgende Themenschwerpunkte aufzugreifen und zu vermitteln: SelbstĂ€ndiges Produzieren von Radiosendungen, Sprache/Sprechen am Mikrofon, Studio-Technik, Beitragsformen und Recherche. Es ist gelungen, ganze Gruppen ĂŒber die gesamte Dauer des Projektes fĂŒr das Radiomachen zu begeistern. Dies ist gerade in Anbetracht des Alters vieler Teilnehmer*innen ein enormer Erfolg.

AKTUELLE BEITRÄGE

11 Oct 2017 00:46:35
Zentrale Feierstunde zur Verlegung von Stolpersteinen in Mannheim am 5.10.2017
anhören
20 Sep 2017 19:59:21
ILTIS in Bermudas: Drogenszene Jungbusch? (Serie 1020: ILTIS in Bermudas)
anhören
20 Sep 2017 19:57:34
Regierung ohne Volk? - Warum unser politisches System nicht mehr funktioniert
anhören
20 Sep 2017 19:53:25
ILTIS in Bermudas: Was bleibt vom NSU-Prozess (Serie 1020: ILTIS in Bermudas)
anhören

VERANSTALTUNGSTIPPS

09.11.2017 (19:00)
Altes Volksbad

Infoabend fĂŒr Radioneulinge

Alle zwei Monate stellt sich der bermuda.funk in Wort, Bild und vor allem auch Ton vor: Infos zu Freien Radios, zu bermuda.funk-Geschichte und ... weiterlesen »

WORKSHOPS

20.10.2017 (15:00)
Altes Volksbad

The Sound of Mannheim | Wie klingt Mannheim?

Workshop fĂŒr Frauen und MĂ€dchen (zweisprachig deutsch-englisch) zum Thema "Radio machen mit dem Smartphone". Nach einer kurzen EinfĂŒhrung in die Aufnahmetechnik gehen wir auf ErkundungsgĂ€nge durch den Mannheimer ... weiterlesen »

21.10.2017 (10:00)
Altes Volksbad

EinfĂŒhrungsworkshop I

NEUER TERMIN! Die Lizenz zum Senden: Der kostenlose EinfĂŒhrungsworkshop vermittelt an zwei Tagen den Einstieg in die Freie Radioarbeit – von der Geschichte des Freien Radios ĂŒber die Organisationstruktur des bermuda.funk ... weiterlesen »

22.10.2017 (10:00)
Altes Volksbad

EinfĂŒhrungsworkshop II

NEUER TERMIN! Teil II der EinfĂŒhrung - nur fĂŒr Teilnehmer*innen von Teil I.

Im zweiten Teil des EinfĂŒhrungsworkshops werden bereits erste ProbebeitrĂ€ge produziert und gemeinsam angehört!

weiterlesen »

KONZERTE

Die Musikredaktion verlost regelmäßig 2 x 2 Eintrittskarten zu Konzerten in der Region. Einfach eine Mail mit Datum und Namen der Band an musik [at] bermudafunk.org schicken und gewinnen!

19.10.2017 (21:00)
Karlstorbahnhof Heidelberg

Peter Licht

Pop

VVK € 21 AK € 25

weiterlesen »