Livestream

Im Moment läuft:

13 Uhr: Chasin That Neon Rainbow
Wild West Show Der Sommer mit seinen lauen Abenden (am Lagerfeuer?) ist die optimale Zeit für schöne Country-Musik. Okay, Wintern, Frühling und Herbst auch, aber ic...

Danach läuft:

14 Uhr: Forum Funkt
Eine Sendung des FSJlers aus dem Jugendkulturzentrum FORUM ĂĽber alles Wissenswerte rund um das FORUM und das Leben. Mit viel Musik.

15 Uhr: bermuda.music
Titelliste zur Sendung am 10.7.2018: (mit Alexander) Blues-Special   Dudley Taft, CD"Deep Deep Blue", Tr."God Forbid"+"Wishing Well"   Curt...

16 Uhr: Sonar Do-16
Das regionale Infomagazin peilt die neuesten Entwicklungen und skurrile Nebensächlichkeiten im bermuda.dreieck an und ortet Highlights.

MonatsĂĽbersicht ĂĽber alle Sendungen


Newsarchiv

28.03.2014

Jetztmusik Festival-Radio vom 29.03.-05.04. täglich von 16-17 Uhr im bermuda.funk

Seit 2007 bietet das Jetztmusikfestival eine crossmediale Plattform für all diejenigen, die Musik auch in einem erweiterten Kontext erleben und verstehen möchten. Im Fokus des Festivals steht dabei stets die Fusion elektronischer Musik mit anderen Kunstgattungen. Viele der Projekte, Vernissagen und Shows werden speziell für das Jetztmusikfestival konzipiert oder feiern hier ihre Premiere.

Neu und erstmals beim Jetztmusik Festival: ein eigenes Festivalradio! Hier bekommt Ihr täglich Infos rund ums Festival, Interviews, Features zu den Künstlern und natürlich jede Menge Jetztmusik! Realisiert wird das Festivalradio in Kooperation mit Radiojournalist und DJ Ubbo Gronewold.

Das Festivalradio sendet vom 29.03. bis 05.04. täglich von 16–17 Uhr.

Nachgehört werden können die Sendungen unter www.mixcloud.com/Jetztmusikfestival

Weitere Infos findet Ihr unter www.jetztmusikfestival.de

01.03.2014

Sendung des Monats: PETERS COUNTRYSTUNDE

Mit dieser Rubrik wollen wir Euch jeden Monat eine bermuda.funk-Sendung in einem Interview näher vorstellen. Literatur, Politik, Sport, Wissenschaft und Musiksendungen von Jazz ĂĽber Reggae und Country-Musik bis Rock, Pop und Punk, soziale Bewegungen, mehrsprachige Sendungen und vieles andere mehr könnt Ihr beim bermuda.funk finden. Mit dieser Rubrik möchten wir Euch helfen, das bermuda.funk-Angebot zu entdecken. Im März haben wir fĂĽr Euch Peter Wettstein (49), besser bekannt als Capitain Ricard, ĂĽber seine Sendung PETERS COUNTRYSTUNDE befragt.

MEHR >>

Capitain Ricard bringt uns jeden 3. Samstag im Monat von 14:00 bis 16:00 Uhr das Beste aus der Welt der Country-Musik.

Wann und wie bist Du zum bermuda.funk gekommen? 

Auf den bermuda.funk aufmerksam geworden bin ich 2004 ĂĽber die Homepage und bin seither auf Sendung.

Welche ist Deine Motivation, Radio zu machen?

Drei Dinge: Fun, Fun, Fun.

Was machst Du, wenn Du kein Radio machst?

Ich bin kaufmännischer Angestellte. Meine Hobbys sind: Lesen, Radfahren, Wandern.

Wie ist die Idee entstanden, eine Radiosendung zu machen?

Durch eine plötzliche Eingebung direkt nach der „Entdeckung“ dieses Senders.

Welcher ist der Schwerpunkt Deiner Sendung?

Country Music in ihrer ganzen erstaunlichen Bandbreite,  eine bunte Mischung aus Singer-Songwriter-Mucke, Bluegrass, Hillbilly Boogie, Western Swing und vielen anderen Country-Stilen.

Welche Art von Musik und Beiträgen sind in Deiner Sendung zu hören?

Country Music aus den letzten 10 Jahrzenten mit kurzen Kommentaren, Hintegrundinformationen, Neuerscheinungen und Veranstaltungshinweisen. Ab und zu auch mal Themensendungen, z.B. „Der Alkohol im Spiegel der Country Music“.

Was möchtest Du mit Deiner Radiosendung erreichen?

Den nicht besonders guten Ruf dieses Musikstils zu verbessern.

Wen möchtest Du mit Eurer Sendung erreichen?

Menschen, die Country Music in dieser Bandbreite hören. Da es davon aber sehr wenige gibt, generell Hörer mit möglichst breitem Musikgeschmack.

Hattest Du noch Lampenfieber vor der Sendung?

Am Anfang hatte ich leichtes Lampenfieber, seit der Einnahme von Betablockern hat sich das aber gelegt.

Was war Dein peinlichster Moment on Air?

Ein riesiges Sendeloch  zu Beginn meiner Sendetätigkeit.

Was war Dein schönster Moment on Air?

Eine besonders gelungene Themensendung: „Afromaerikaner bzw. der afroamerikanische Einfluß in der Country Music“

An welchen Gast oder an welche Gäste erinnerst Du Dich besonders gerne?

Hatte in neun Jahren noch nie Gäste, entsprechende Pläne gibt es aber für zumindest zwei zukünftige Sendungen. War allerdings selbst mal Gast bei Thomas Weiß in der legendären Sendung „It’s Elvis Time“ – schää war's!

Hast Du Kontakt zum Publikum?

Kontakt besteht zu den wenigen Country-Fans, die meine Sendung mehr oder weniger regelmäßig hören. Reaktionen kommen aber auch von Menschen, die keine Country-Fans sind, aber trotzdem immer wieder mal reinhören und bestimmte Songs oder Interpreten für sich entdecken.

Was war bis jetzt die beste oder ungewöhnlichste Reaktion auf Deine Sendung?

Eine Fanpostkarte mit der Abbildung kuchenbackender Teddybären von einer Dame namens Bärbel, die meine Sendung immer beim Kuchenbacken hört.

Was wĂĽnschst Du Dich fĂĽr Deine Zukunft bei bermuda.funk?

Noch mehr Menschen mit Herzensbildung und gesundem Menschenverstand.

Was können die Zuhörer in den nächsten Sendungen hören?

Wie immer nur das Beste aus der Welt der Country Music.

27.03.2014

Gentrifizierung in Mannheim und anderswo - frei.raum-Sendung am Sa, 29.3.2014, 19-20 Uhr

Das „Recht auf Stadt“ für alle fordern linke Sozialgeographen seit den 1960er Jahren. Das Zusammenspiel von Wohnen und Verdrängen wird mit dem Schlagwort „Gentrifizierung“ gefasst. Nicht nur in Großstädten wie New York und Berlin wird öffentlich darüber diskutiert und mobil gemacht, wenn in „hippen“ Stadtvierteln die Mieten steigen und „alteingesessene“ Bewohner und Bewohnerinnen wegziehen müssen. Gentrifizierung hat längst auch Mannheim erreicht. Die frei.raum-Sendung zu Gentrifizierungsprozessen, -tendenzen und Gegenwehr aus Mannheim nimmt vor allem die Stadtteile Neckarstadt und Jungbusch in den Blick. Auch die wissenschaftliche Perspektive auf das Phänomen wird vorgestellt. Zu Wort kommen engagierte Bürgerinnen und Bürger, Initiativen und Bewohnerinnen und Bewohner. Darunter die Initiative „Fair Mieten“ aus der Neckarstadt-Ost, Hermann Rütermann von Kulturbrücken e.V. im Jungbusch, Wirtschaftsgeographin Christina West (Uni Mannheim) und Sozialwissenschaftler und Gentrifizierungsforscher Andrej Holm (Berlin).

03.03.2014

Büro heute, Montag, 03. März, nicht besetzt

Das BĂĽro ist heute leider nicht besetzt. Morgen ab 10 Uhr sind wir wieder fĂĽr Euch da. 

01.02.2014

Sendung des Monats: RADIO AKWAABA FM

Mit dieser Rubrik wollen wir Euch jeden Monat eine bermuda.funk-Sendung in einem Interview näher vorstellen. Literatur, Politik, Sport, Wissenschaft und Musiksendungen von Jazz ĂĽber Reggae und Country-Musik bis Rock, Pop und Punk, soziale Bewegungen, mehrsprachige Sendungen und vieles andere mehr könnt Ihr beim bermuda.funk finden. Mit dieser Rubrik möchten wir Euch helfen, das bermuda.funk-Angebot zu entdecken. Im Februar haben wir fĂĽr euch Akwasi Opoku Edusei ĂĽber seine Sendung RADIO AKWAABA FM befragt.

MEHR >>

Die afrikanische Diaspora findet ihren Platz bei bermuda.funk. Akwaaba FM baut eine BrĂĽcke zwischen der Heimat und Deutschland und liefert so einen Beitrag zur Integration und Völkerverständigung. Nachrichten aus Deutschland und Afrika in englischer und Akan-Sprache sind jeden 1., 3. und  5. Samstag im Monat ab 7 Uhr im bermuda.funk zu hören.

Seit wann und warum bist Du nach Deutschland gekommen?

Seit 1988 wohne ich in Mannheim. Damals bin ich zum Studium nach Deutschland gekommen. 

Was machst Du beruflich?

Ich bin Angestellter bei der US-Army.

Was magst Du hier und was nicht?

Ich mag das Sozialsystem hier. Das kalte Wetter mag ich nicht.

Welche sind nach Deiner Ansicht die kulturellen Unterschiede zwischen Deutschland und Afrika?

Es gibt Unterschiede bei der Gleichstellung von Mann und Frau, auch hinsichtlich der Kinderrechte. Bei uns haben Frauen weniger Rechte und Kinder noch weniger.

Wie viele seid Ihr und was macht jeder von Euch in der Sendung?

Wir sind drei Personen: Akwasi (Director), Onuapa Francis & DJ „Andy O". Zuständig für die Moderation sind Akwasi (Director) und Onuapa Francis. DJ „Andy O" ist zuständig für die Musik.

Wann und wie seid Ihr zum bermuda.funk gekommen?

Radio Akwaaba FM ist seit 2005 bei bermuda.funk.

Welche ist Eure Motivation, Radio zu machen?

Unsere Kultur hier in Deutschland zu leben und an dem Integrationsprozess teilzunehmen.

Was macht Ihr, wenn Ihr kein Radio macht?

Das Radio ist für uns nur ein Hobby. Jeder ist berufstätig.

Wie ist die Idee entstanden, eine Radiosendung zu machen?

Die Idee kam eigentlich von unseren Landsleuten. Sie wollten Informationen und Musik aus der Heimat hören.

Was ist der Schwerpunkt Eurer Sendung?

Aktuelle News aus der Heimat und aus Deutschland.

Welche Art von Musik und Beiträgen sind in Eurer Sendung zu hören?

Hauptsächlich spielen wir afrikanische Musik, hauptsächlich Hi-Musik und Gospel-Musik. Die Beiträge sind aus Deutschland und der Welt.

Was wollt Ihr mit Eurer Radiosendung erreichen?

Dass die afrikanische MitbĂĽrgerinnen und MitbĂĽrger sich wohlfĂĽhlen. Die afrikanische Kultur leben.

Wen möchtet Ihr mit Eurer Sendung erreichen?

Alle, die sich fĂĽr Afrika interessieren.

Was ist Euer schönster Moment on Air?

Wenn die Zuhörer während der Live-Sendungen anrufen und mitmachen. Uns tut es gut, wenn die Zuhörer uns positive Feedback geben.

An welchen Gast oder an welche Gäste erinnert Ihr Euch besonders gerne?

Wir haben viele Gäste aus der Rhein-Neckar-Region und von außerhalb bei uns gehabt. An die alle errinern wir uns, deshalb wollen wir keine speziellen Namen nennen.

Habt Ihr Kontakt zum Publikum?

Ja. Feedback bekommen wir immer.

Inwieweit hilft Akwaaba das Heimweh zu bekämpfen?

Durch unsere Live- und interaktiven Sendungen können die Zuhörer uns anrufen und ihre Muttersprache sprechen.

Was wĂĽnscht Ihr Euch fĂĽr Eure Zukunft bei bermuda.funk?

Wir wünschen, dass unsere Sendung noch mehr Zuhörer erreicht!

Was können die Zuhörer in den nächsten Sendungen hören?

Aktuelles Infotainment aus Afrika und Deutschland.

15.11.2013

Der neue Programmflyer fĂĽr Winter 2013/14 ist da!

Unser neu gestalteter Programmflyer ist nicht nur größer und ĂĽbersichtlicher als seine Vorgänger, sondern ein echtes SammlerstĂĽck! Das Cover wird von wechselnden KĂĽnstler_innen gestaltet und kann auch nach Ablauf des Flyers als Radio-Poster eure Wand schmĂĽcken. Den Anfang macht Martin Keller, seit langem Sendender, dessen exquisite Grafiken inzwischen zum Wiedererkennungszeichen des Radios geworden sind. Gerne schicken wir Euch unser Programm per Post zu, eine Mail an oeffentlichkeit [at] bermudafunk.org genĂĽgt.
Und wenn Ihr das Motiv des nächsten Programmflyers gestalten möchtet, dann schreibt an oeffentlichkeit [at] bermudafunk.org. Wir revanchieren uns mit einem kleinen Geschenk!

13.01.2014

Wieder da! Kuschlige Jacken mit bermuda.funk-Schriftzug und -Logo

Flauschige, bestickte Kapuzenjacken mit Reißverschluss aus 100 % GOTS-zertifizierter Biobaumwolle, unter fairen Bedingungen hergestellt und klimaneutral produziert. In Grau und Schwarz. Für Kids, Frauen und Männer. Für Jungs auch in XXL!

Erhältlich sind die vom bermuda.funk gesponserten Jacken zum unschlagbaren Preis von nur 20 € fĂĽr Mitglieder und 25 € fĂĽr alle anderen. Es können auch Jacken reserviert werden, einfach eine Mail an oeffentlichkeit [at] bermudafunk.org schreiben.

22.02.2014

frei.raum-Sendung Stadt-Klänge am Sonntag, 23.2.2014 von 16 bis 17 Uhr

Wie klingen Städte? Laut, aufregend, chaotisch? Oder auch leise, nach Regen, wie ein schlecht geöltes Fahrrad oder das Lärmen der wöchentlichen Müllabfuhrautos? Wie klingt Mannheim? Ganz anders als Heidelberg? Gibt es einen allgemeinen Stadt-Klang oder nur ganz subjektive Stadt-Klänge und wie sehen diese aus? Wir gingen in Kneipen, öffentlichen Verkehrsmitteln, quer durch die Stadt und direkt vor der Haustür des Alten Volksbads auf Klangfang. Die einstündige frei.raum-Sendung ist Resultat eines mehrteiligen Workshops, der die letzten Monate im Rahmen des bermuda.funk-Projekts Rhein-Neckar Babylon stattfand.

01.01.2014

Sendung des Monats: KOPF IM OHR

Mit dieser Rubrik wollen wir Euch jeden Monat eine bermuda.funk-Sendung in einem Interview näher vorstellen. Literatur, Politik, Sport, Wissenschaft und Musiksendungen von Jazz ĂĽber Reggae und Country-Musik bis Rock, Pop und Punk, soziale Bewegungen, mehrsprachige Sendungen und vieles andere mehr könnt Ihr beim bermuda.funk finden. Mit dieser Rubrik möchten wir Euch helfen, das bermuda.funk-Angebot zu entdecken. Im Januar haben wir fĂĽr Euch Friedhelm Schneidewind ĂĽber KOPF IM OHR - Literradio der VS-Gruppe Rhein-Neckar befragt.

MEHR >>

 

Wie viele seid Ihr?

Die Gruppe hat 13 Mitglieder, von denen fast alle auch schon mal bei einer Sendung mitgemacht haben. Wir sind die Regiogruppe Rhein-Neckar des VS, die Regionalgruppe vom Verband Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di. Und das Alter unserer Mitglieder reicht von 40 bis 73.

Was macht jede/r von Euch in der Sendung?

Ich, Friedhelm Schneidewind, bin Sprecher der Gruppe und bei der Radiosendung für die Planung zuständig, außerdem gestalte ich die meisten Sendungen. Die anderen beteiligen sich mal mit Texten, mal live, Meinhard Saremba und Marcus Imbsweiler gestalten als Musikjournalisten die eine oder andere Sendung komplett, andere Mitglieder haben schon mal eine ganze Sendung verantwortet.

Wann und wie seid Ihr zum bermuda.funk gekommen?

Es gab bis Ende 2009 die Sendereihe »ExtraBla« der Literatur-Offensive LitOff. Als diese eingestellt wurde, haben wir den Sendetermin und die Idee einer Literatursendung übernommen; zwei Mitglieder der LitOff sind auch bei uns Mitglied.

Welche ist Eure Motivation, Radio zu machen?

Wir wollen gute Literatur vorstellen, natürlich auch die Mitglieder unserer Gruppe, und als Autorinnen und Autoren, die z. T. schon lange Radio machen, diesen Weg nutzen, um Themen an das Publikum zu bringen, die sonst eher untergehen, sowie auch Menschen ansprechen, die eher auf dem auditiven Kanal als über das Lesen erreicht werden. Dazu gehören auch gesellschaftspolitische Themen.

Was macht Ihr, wenn Ihr kein Radio macht?

Das ist bei 13 Leuten natürlich ganz unterschiedlich: Einige sind hauptberuflich schriftstellerisch und/oder journalistisch tätig, einige unterrichten neben der schriftstellerischen Tätigkeit als freiberufliche Lehrkräfte, zwei sind auch Verleger, einige sind bereits »im Ruhestand« ... alle aber sind gewerkschaftlich aktiv, da der VS ja zu ver.di gehört.

Wie ist die Idee entstanden, eine Radiosendung zu machen?

Die beiden Mitglieder der LitOff haben gefragt, ob wir nicht Lust hätten, die Literatursendereihe und den Sendetermin zu übernehmen.

Welches ist der Schwerpunkt Eurer Sendung?

Literatur, auch natürlich jene, die wir selbst produzieren, sowie die Themen, die darin behandelt werden und/oder mit denen wir uns beschäftigen.

Welche Art von Musik und Beiträgen sind in Eurer Sendung zu hören?

Texte von uns, seien es literatische oder Berichte und Meinungen zur regionalen Literatur(szene) und Kultur(politik), Kritiken, Rezensionen, Buchvorstellungen – die Musik reicht von Klassik und Oper über Liedermacher/innen bis zu Mittelalter- und Popmusik – wie es zum Thema passt!

Was wollt Ihr mit Eurer Radiosendung erreichen?

Dass Leute über das, was wir zu sagen haben, nachdenken; den Bekanntheitsgrad unserer Gruppe, des VS Baden-Württemberg und natürlich auch unserer Mitglieder erhöhen, vielleicht sogar durch die Sendung das eine oder andere Buch mehr verkaufen...

Wen möchtet Ihr mit Eurer Sendung erreichen?

Alle Kulturinteressierten in der Region und je nach Sendung auch an speziellen Themen Interessierte in Deutschland und darĂĽber hinaus (Beispiel: Mit meinen Sendungen zu Tolkien erreiche ich in der Regel Leute aus den Tolkiengesellschaften in Deutschland und den Niederlanden).

Hattet oder habt Ihr noch Lampenfieber vor der Sendung?

Das ist unterschiedlich, je nach Erfahrung; bei mir ist es nach fast 40 Fernseh-Auftritten und ĂĽber 100 Radiosendungen eher eine gesunde Anspannung.

Was war Euer peinlichster Moment on Air?

Bei einem Interview zu Halloween in einem Berliner Jugendradio versprach ich mich: Statt »Abend vor Allerheiligen« sagte ich »Abend vor Heilgabend«.

Was war Euer schönster Moment on Air?

Das ist lange her: Als ich mit meiner damaligen Frau 1994 auf der Studiowelle Saar beim Saarländischen Rundfunk unser Vampirtheaterstück CARMILLA vorstellen durfte – mein siebter Auftritt im Radio überhaupt – und der von mir hochgeschätzte Jürgen Albers im BÜCHERKIOSK das Interview zusammenfasst mit: »sehr lesenswert« – das ging mir runter wie Öl!

An welchen Gast oder an welche Gäste erinnert Ihr Euch besonders gerne?

Bis jetzt war jede Sendung mit Gästen erinnerungswürdig.

Habt Ihr Kontakt zum Publikum?

Je nach Sendung; bei Spezialthemen kommen schon mal Rückmeldungen etwa über Facebook oder per Mail, und es gibt natürlich Gespräche mit Bekannten.

Was war bis jetzt die beste oder ungewöhnlichste Reaktion auf eure Sendung bzw. Euer größtes Fanerlebnis?

Das ist schwer einzuschätzen und für jeden von uns wohl unterschiedlich.

Was wĂĽnscht Ihr Euch fĂĽr Eure Zukunft bei bermuda.funk?

Noch mehr Zuhörer_innen!

 

01.01.2014

Der bermuda.funk wĂĽnscht ein glĂĽckliches neues Jahr!

Das Freie Radio Rhein-Neckar bedankt sich bei seinen Hörerinnen und Hörern und den ĂĽber 100 Sendenden, die das Programm des bermuda.funk im letzten Jahr gestaltet haben: Vielen Dank fĂĽr's Zuhören, fĂĽr Anregungen und Kritik, interessante Beiträge und auĂźergewöhnliche Musik! Ein riesengroĂźer Dank geht an diejenigen, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement den Radiobetrieb ĂĽberhaupt erst ermöglichen. 

Wir freuen uns auf neue Sendungen, Workshops, radio.trinken, radio.wandern und, und, und ... Was 2014 im bermuda.funk so alles passiert, erfahrt Ihr hier.

Wir sehen uns im Radio!

AKTUELLE BEITRÄGE

16 Jul 2018 22:10:48
Mietshäuser Syndikat im Rhein-Neckar Raum (Serie 428: sonar -zeitlos-)
anhören
15 Jul 2018 21:49:53
grenzenlos Juli 2018
anhören
13 Jul 2018 22:02:42
Seenotrettung ist Pflicht - Abschottung Mord - gegen Gefängnis-Abschiebe-Internierung-Lager zu noch mehr Abschiebungen-Bleiberecht für alle-Kriege-auch gegen Flüchtende-und Neokolonialismus beenden (Serie 323: Grenzenlos)
anhören
13 Jul 2018 14:24:50
ILTIS in Bermudas: Mit der Sea Watch im Mittelmeer (Serie 1020: ILTIS in Bermudas)
anhören

VERANSTALTUNGSTIPPS

03.09.2018 (19:00)
bermuda.funk Räume, Alte Feuerwache, Eingang Nord

Infoabend fĂĽr Radioneulinge

NEUER TERMIN! Alle zwei Monate stellt sich der bermuda.funk in Wort, Bild und vor allem auch Ton vor: Infos zu Freien Radios, zu ... weiterlesen »

WORKSHOPS

28.07.2018 (10:00)
Altes Volksbad, bermuda.funk Räume im Erdgeschoss

EinfĂĽhrungsworkshop Teil I

Die Lizenz zum Senden: Der kostenlose EinfĂĽhrungsworkshop vermittelt an zwei Samstagen den Einstieg in die Freie Radioarbeit – von der Geschichte des Freien Radios ĂĽber die Organisationstruktur des bermuda.funk und  ... weiterlesen »

04.08.2018 (10:00)
Altes Volksbad, bermuda.funk Räume im Erdgeschoss

EinfĂĽhrungsworkshop Teil II

Teil II der Einführung – nur für Teilnehmer*innen von Teil I.

Im zweiten Teil des Einführungsworkshops werden unter anderem die in der Woche zuvor produzierten Probebeiträge gemeinsam angehört!

weiterlesen »

KONZERTE

Die Musikredaktion verlost regelmäßig 2 x 2 Eintrittskarten zu Konzerten in der Region. Einfach eine Mail mit Datum und Namen der Band an musik [at] bermudafunk.org schicken und gewinnen!

19.07.2018 (21:00)
Kurzbar Mannheim -> Verlegt nach Schmitthelm, Heidelberg!

Steve Adamyk Band

Power Garage Punk

weiterlesen »