Livestream

Im Moment läuft:

18 Uhr: Wie schnell ist es jetzt
Es gibt nur ein einziges Sendungsprinzip – und das lautet: Wir bedienen uns ausschließlich an der eigenen Plattensammlung. Hardcore/Punk, diverse Electronica, Alternative und Soul gibt’s zu hören – und manchmal auch, wie wir uns Wein nachschenken und in tiefer Ergriffenheit ausatmen.

Danach läuft:

19 Uhr: freihoch2
Über die sehr ausfĂŒhrliche Netlabelliste von Clongclongmoo.org ist freiÂČ auf das Netlabel »Coma Recordz« gestoßen, das eine musikalisch sehr interessante Mischung aus Drum'n'Bass, Breakbeat und Hip-Hop hat, garn...

20 Uhr: In den Ohren von...
Jeden fĂŒnften Montag im Monat werden KĂŒnstlerInnen und der Soundtrack ihrer Schaffenswege vorgestellt; von Musik aus Kindheit und Jugend bis zu aktuellen EinflĂŒssen aus Musik, Politik und Kultur.

21 Uhr: Sweden-Pop and J-Pop and more
Maria und Ayuko senden im monatlichen Wechsel schwedische bzw. japanische Popmusik und mehr von klassisch bis aktuell, alt bis neu. Dazu gibt es Infos ĂŒber die jeweilige Kultur. In deutscher, schwedischer, japanischer und englischer Sprache.

MonatsĂŒbersicht ĂŒber alle Sendungen


Erinnerung fĂŒr die Zukunft

25.03.2023 - 14 Uhr: Erinnerung fĂŒr die Zukunft



„Erinnerung fĂŒr die Zukunft" ist eine Magazinsendung zu Themen rund um die Geschichte des NS in Mannheim und darĂŒber hinaus, Erinnerungsarbeit und Gedenkkultur. Wir glauben: Aus der Vergangenheit muss man lernen. Und dafĂŒr muss man sie kennen. Deshalb produzieren wir Interviews, Berichte, Reportagen und Collagen gegen das Vergessen.

Wir sind eine Radio-AG, die aus einer Kooperation der KZ-GedenkstĂ€tte Sandhofen e. V. und dem bermuda.funk hervorgegangen ist. Gefunden haben wir uns 2019 im Kontext der Jahrestage des deutschen Überfalls auf Polen (80 Jahre) und des Warschauer Aufstands (75 Jahre). Beide Ereignisse sind eng mit den Biografien der HĂ€ftlinge im KZ Mannheim-Sandhofen 1944/45 verwoben. Seitdem senden wir einmal im Monat aus den Studios des bermuda.funk.

Wenn du Interesse hast, in der Radio-AG an der Gestaltung von „Erinnerung fĂŒr die Zukunft" mitzuwirken, schreib uns einfach eine Mail an die unten angegebene Adresse. In der Regel treffen wir uns zweimal im Monat – momentan online. Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Mailkontakt: gedenkstaettenradio [at] bermudafunk.org

Sendezeiten

Live:
4. Samstag 14 Uhr

Wiederholungen:
1. Samstag 14 Uhr
3. Montag 14 Uhr

Sendungen

Samstag, 22.08.2020


Vor fast genau einem Jahr, Ende August und Anfang September 2019, besuchte eine Gruppe Interessierter aus Mannheim und Umgebung im Rahmen einer Studien- und Gedenkfahrt Warschau. Organisiert wurde diese Fahrt von der KZ-GedenkstĂ€tte Sandhofen e.V. Einer der vielen Programmpunkt war neben dem Besuch verschiedener Museen und einem Begegnungsabend mit Überlebenden des KZ Sandhofen auch eine Fahrt in den ca. 75 km nordöstlich von Warschau entfernten Gedenkort des ehemaligen Vernichtungs- und Arbeitslagers Treblinka am 31. August 2019. Treblinka war im Zweiten Weltkrieg das zuletzt errichtete und grĂ¶ĂŸte nationalsozialistische Vernichtungslager im Rahmen der sogenannten „Aktion Reinhardt“ im Generalgouvernement des deutsch besetzten Polen.
Nachdem sich bereits zwei Sendungen von ‚Erinnerung fĂŒr die Zukunft‘ (Dezember 2019 und Januar 2020) mit dem Lager und dem heutigen Gedenkort Treblinka beschĂ€ftigt haben, gibt es in der August 2020-Ausgabe (#18) bisher ungesendete EindrĂŒcke des Besuchs in Erinnerung an diesen noch lange nachwirkenden Tag zu hören.
 
In Dialog mit diesen erzĂ€hlten EindrĂŒcken tritt musikalisch das StĂŒck „Different Trains“ von Steve Reich aus dem Jahr 1988, ein „three-movement piece for string quartet and tape“. Ausgangspunkt der drei movements/SĂ€tze (America-Before the War (movement 1) / Europe-During the War (movement 2) / After the War (movement 3)): Als Kind pendelte Reich hĂ€ufig mit dem Zug zwischen New York und Los Angeles, um seine getrennt lebenden Eltern zu sehen. RĂŒckblickend stellt er fest, dass dies in den Jahren 1939, 1940, 1941 war – und er fragte sich, was gleichaltrigen jĂŒdischen Jungen in Europa in jener Zeit widerfahren war. Jungen, die nach Polen gebracht wurden und nie mehr zurĂŒck kamen.
Reich verwendete EisenbahngerĂ€usche aus den 30er und 40er Jahren und integrierte Aufnahmen seines KindermĂ€dchen, eines ehemaligen Schaffners, der die Strecke Los Angeles - New York hĂ€ufig befahren hatte, und die Stimmen von drei Kindern, die den Holocaust ĂŒberlebten und nach Amerika gekommen waren.
 
(Quelle zu den Angaben zu Steve Reich „Different Trains“:
en.wikipedia.org/wiki/Different_Trains und
www.sr.de/sr/sr2/sendungen_a-z/uebersicht/mouvement/meilensteine/20150108_meilensteine_neue_musik_steve_reich100.html




<< VORHERIGE ......... KOMMENDE >>