Livestream

Im Moment läuft:

11 Uhr: Scampylamas Serendipity Selection
Das Scampylama Soundsystem pr├Ąsentiert jamaikanische Popul├Ąrmusik aus allen Epochen. Die Zuh├Ârer*innen k├Ânnen sich neben feinstem Reggae, Dancehall und Ska auch auf allerlei andere musikalische ├ťberraschungen freuen.

Danach läuft:

12 Uhr: Toposkop
Die Musiksendung ┬╗Toposkop┬ź schickt jeden Monat noisy Beats in den ├äther, wei├č aber auch mit verstaubten Ohrw├╝rmern zu entz├╝cken ÔÇô von Rhythm & Blues ├╝ber Punk bis Minimal Wave und dar├╝ber hinaus.

13 Uhr: Sweden-Pop and J-Pop and more
Maria und Ayuko senden im monatlichen Wechsel schwedische bzw. japanische Popmusik und mehr von klassisch bis aktuell, alt bis neu. Dazu gibt es Infos ├╝ber die jeweilige Kultur. In deutscher, schwedischer, japanischer und englischer Sprache.

14 Uhr: Erinnerung f├╝r die Zukunft
Magazinsendung zu Themen rund um die Geschichte des NS in Mannheim und dar├╝ber hinaus, Erinnerungsarbeit und Gedenkkultur.

Monats├╝bersicht ├╝ber alle Sendungen


Erinnerung f├╝r die Zukunft

20.03.2023 - 14 Uhr: Erinnerung f├╝r die Zukunft



ÔÇ×Erinnerung f├╝r die Zukunft" ist eine Magazinsendung zu Themen rund um die Geschichte des NS in Mannheim und dar├╝ber hinaus, Erinnerungsarbeit und Gedenkkultur. Wir glauben: Aus der Vergangenheit muss man lernen. Und daf├╝r muss man sie kennen. Deshalb produzieren wir Interviews, Berichte, Reportagen und Collagen gegen das Vergessen.

Wir sind eine Radio-AG, die aus einer Kooperation der KZ-Gedenkst├Ątte Sandhofen e. V. und dem bermuda.funk hervorgegangen ist. Gefunden haben wir uns 2019 im Kontext der Jahrestage des deutschen ├ťberfalls auf Polen (80 Jahre) und des Warschauer Aufstands (75 Jahre). Beide Ereignisse sind eng mit den Biografien der H├Ąftlinge im KZ Mannheim-Sandhofen 1944/45 verwoben. Seitdem senden wir einmal im Monat aus den Studios des bermuda.funk.

Wenn du Interesse hast, in der Radio-AG an der Gestaltung von ÔÇ×Erinnerung f├╝r die Zukunft" mitzuwirken, schreib uns einfach eine Mail an die unten angegebene Adresse. In der Regel treffen wir uns zweimal im Monat ÔÇô momentan online. Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Mailkontakt: gedenkstaettenradio [at] bermudafunk.org

Sendezeiten

Live:
4. Samstag 14 Uhr

Wiederholungen:
1. Samstag 14 Uhr
3. Montag 14 Uhr

Sendungen

Samstag, 26.09.2020


In der September-Ausgabe (#19) von 'Erinnerung f├╝r die Zukunft' besch├Ąftigen wir uns mit "Schlussstriche und lokale Erinnerungskulturen. Die ÔÇ×zweite GeschichteÔÇť der s├╝dwestdeutschen Au├čenlager des KZ Natzweiler seit 1945", der k├╝rzlich bei der Landeszentrale f├╝r politische Bildung Baden-W├╝rttemberg erschienenen Dissertation von Marco Brenneisen.
Wir besuchten die Diskussionsveranstaltung im MARCHVIUM, die die Ver├Âffentlichung Anfang September begleitete - hier sa├čen Landtagspr├Ąsidentin Muhterem Aras, Marco Brenneisen sowie Prof. Dr. Philipp Gassert und Prof. Dr. Angela Borgstedt von der Universit├Ąt Mannheim auf dem Podium.
Einige Tage sp├Ąter haben wir Marco Brenneisen noch einige Fragen stellen d├╝rfen.
 
Aus der Buchank├╝ndigung:
Zwischen 1943 und 1945 bestanden auf dem Gebiet der heutigen Bundesl├Ąnder Baden-W├╝rttemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz mindestens vierzig Konzentrationslager, die dem KZ Natzweiler (Elsass) als Au├čenlager zugeordnet waren. Nach 1945 erinnerte vielerorts kaum mehr etwas an die einstigen Schreckensorte. Das Gedenken an die KZ-Au├čenlager blieb lange Zeit weitgehend auf Friedhofsgestaltungen und die individuelle Trauer von Angeh├Ârigen der Opfer beschr├Ąnkt. Erst mit der sogenannten Gedenkst├Ąttenbewegung der 1980er-Jahre setzten Prozesse der Erforschung und ├Âffentlichen Erinnerung ein.
Dr. Marco Brenneisen legt eine umfassende Darstellung der ÔÇ×zweiten GeschichteÔÇť der s├╝dwestdeutschen Natzweiler-Au├čenlager vor, in der er den gesellschaftlichen, politischen, administrativen und historiographischen Umgang mit diesen Orten des Terrors seit der Besatzungszeit analysiert. Er zeichnet Phasen und Z├Ąsuren der Aufarbeitung und des┬á Gedenkens nach und nimmt geschichts- und erinnerungspolitische Auseinandersetzungen auf lokaler und regionaler Ebene in den Blick. Aus der Zusammenschau dieser spezifisch lokalen Erinnerungskulturen entsteht ein differenziertes Bild, das zum besseren Verst├Ąndnis der heutigen Gedenkst├Ąttenlandschaft Baden-W├╝rttembergs beitr├Ągt.
Der Autor:
Dr. Marco Brenneisen, geb. 1982, ist Historiker mit den Forschungsschwerpunkten NS-Geschichte, KZ-System, NS-Aufarbeitung und Erinnerungskulturen. Als Mitarbeiter des Mannheimer MARCHIVUM betreut er die KZ-Gedenkst├Ątte Sandhofen. Ehrenamtlich ist er in ├╝berregionalen Gedenkst├Ąttengremien aktiv, u. a. als Vorstandsmitglied des Verbunds der Gedenkst├Ątten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler e. V. (VGKN).




<< VORHERIGE ......... KOMMENDE >>