Livestream

Im Moment läuft:

8 Uhr: international.noise
Musik aus aller Welt: Punkrock, Dub und Afrobeat. Alles kann, nichts muss! 100%ige Diskretion und höchstes Niveau.

Danach läuft:

9 Uhr: POPPATCHWORK
POPPATCHWORK_XXXXIII MICHAELS GROSSE TRAUMREISE DURCH RAUM + ZEIT PRĂ„SENTIERT VON MICHAEL PALLMERT...

10 Uhr: POPPATCHWORK
POPPATCHWORK_XXXXIII MICHAELS GROSSE TRAUMREISE DURCH RAUM + ZEIT PRĂ„SENTIERT VON MICHAEL PALLMERT...

11 Uhr: Switch - Fuer immer Punk
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 17 05 2020 sssswitchy-fĂĽrimmerpunk!   MUSIC:   * MOBILE RECORDING 20200427_160402 X 2 MILITARY AEROP...

MonatsĂĽbersicht ĂĽber alle Sendungen


Nachtfunken

Nach einer Auszeit gehen Mascha und Maria wieder auf Sendung: Das Nachtfunken richtet sich an die Schlaflosen, die Nachtarbeiter*innen, die Heimkehrenden, die Taxifahrer*innen, die Einschlafenden und heillosen Schlafverweiger*innen. In den nachts verlassenen Studios des bermuda.funk versucht die Sendung etwas von der nächtlichen Stimmung einzufangen: Sie handelt von Altem und Neuem, von Nachtzügen, endlosen Fahrten und der Frage nach der Kunst in der künstlichen Intelligenz; sie sucht auch die Träume und Schreckgestalten der Nacht auf, die in den Heidelberger oder Mannheimer Theaterstücken vorgeführt werden: Graf Dracula, das Haus Usher und viele weitere.

Alle Themen werden in einen literarischen Zusammenhang gebettet – kleine Passagen aus Werken internationaler Schriftsteller*innen werden vorgelesen und ins Gespräch gebracht. Dabei wird die Nacht als immer wieder aufgegriffenes Sinnbild in der Literatur besprochen und durch die verschlafenen Gedanken der Moderatorinnen ergänzt. Gelesen wird unter anderem aus: Antoine de Saint-Exupérys „Nachtflug“, Ingeborg Bachmanns „Malina“, Simon Straußs „Sieben Nächte“, Andrzej Stasiuks „Die Welt hinter Dulka“ und Virginia Woolfs „Die Wellen“. Im Laufe der Nacht kann man dabei zuhören, wie die Stimmen der Moderatorinnen schläfriger werden, ihre Gedanken sich verlieren, das Hupen vor den Fenstern leiser wird und Erinnerungen erwachen. Es ist eine Sendung, die am besten im Halbschlaf gehört wird. Denn das was von der Nacht bleibt, ist keine Geschichte. Einem nächtlichen Gespräch Sinn zu verleihen, bleibt ertraglos und ein Geschehnis, das nach der Dämmerung geschah, nachzuerzählen, braucht viel Erfindungsgabe. Die Nacht entzieht sich der Zeit und dem Zusammenhalt der Dinge. Tagsüber scheint sie rätselhaft, sentimental und verworren. Und so bleibt auch diese Sendung nicht mehr, als sie verspricht: ein Funken in der Nacht.

Sendezeiten

Live:
3. Samstag 2 Uhr

Wiederholungen: