Livestream

Im Moment läuft:

20 Uhr: 1A_Kultur_Pur
1A_KULTUR_PUR_X RAUMSCHIFF BABYLON PRĂ„SENTIERT VON MICHAEL PALLMERT...

Danach läuft:

21 Uhr: Jazzology
Jazz von Armstrong bis Zorn: Reichlich schöne Töne. Jazzology steht aber auch für lustvolles Lauschen in Rock-, Pop-, Folk- und Klassikgefilden.

22 Uhr: Toposkop
Wir selektieren Musik nach tradierten Motiven und kollektiven Bildern. Ob Körper, Krankheit, Verbrechen oder Rausch – jede Sendung widmet sich einem Topos, der in der Populärkultur stereotyp, aber auch innovativ verwendet werden kann.

23 Uhr: Junk Room
Sterben ist scheiĂźe - da gibt es Nichts mehr zu sagen. Dennoch bringe ich teils eigenartige, teils skurrile Geschichten rund um den Tod....

MonatsĂĽbersicht ĂĽber alle Sendungen


Chasin That Neon Rainbow

ist die NEW COUNTRY-SHOW beim bermuda.funk. Aber was ist eigentlich “New Country”? Junge Leute, die Johnny Cash-Songs spielen? Ein Modebegriff? NEIN, eine Art Mischung aus Rock/Pop und Country!

New Country?! What´s that?! Eine kleine Definition...
New Country ist ein Begriff aus der Country-Musik und bezeichnet eine Richtung dieses Genres, die Mitte der 1980er Jahre entstand. Zunächst bezeichnete er den Sound der Neuen Traditionalisten, die Ende der 1980er Jahre/Anfang der 1990er Jahre allerdings von Künstlern wie Garth Brooks verdrängt wurden; Mitte der 1990er Jahre waren Sängerinnen wie Faith Hill, Shania Twain, LeAnn Rimes und Lee Ann Womack die bekanntesten Vertreter des Genres. In Europa sind diese Künstler vielfach nur im Pop-Genre bekannt, da für den europäischen Markt deren Veröffentlichungen ohne Country-Elemente auf den Markt gebracht wurden. Monumentale Bühnenshows, eine Vermischung der traditionellen Country-Musik mit Pop- und Rock-Elementen sowie Line Dances in Country-Diskotheken sind typisch für dieses Genre. (Quelle: Wikipedia)

Oder, um es mit eigenen Worten zu sagen: New Country ist Country-Musik mit Rock/Pop-Elementen, aber auch mit charakteristischen Country-Elementen wie Banjo oder Steel-Guitar oder Fiddle. Kernelement ist und bleibt eine Geschichte, die in drei bis vier Minuten erzählt wird. Mal traurig, mal fröhlich, aber immer mitten aus dem Leben. Das ist bei Pop-Songs doch nicht immer so der Fall…


Und New Country ist vor allem eines: richtig schöne Musik, die Spaß macht :) Davon kann sich jeder selbst überzeugen.
In der monatlichen zweistündigen Show werden nicht nur die Super-Stars der Szene gespielt, sondern auch -und vor allem- die (noch) unbekannten Newcomer, Musiker aus Leidenschaft und ohne Plattenlabel oder Vermarktungsmaschinerie. Sie kommen aus dem USA, aber auch aus Europa und Australien. In exklusiven Interviews kommen sie jeden Monat auch persönlich in der Sendung zu Wort. Hört doch mal rein – ich würde mich freuen.


Interview zur Sendung hier auf der bermuda.funk Homepage findet ihr hier

Die NEW COUNTRY-SHOW ist auch als App für alle mobilen Endgeräte verfügbar - mit News, Bildern und direktem Link zum Livestream.


Twitter-Seite der Sendung Facebook-Seite der Sendung 
Apps zur Sendung
Apps zur Sendung

Sendende(r): Olaf Christiansen

Webseite: newcountryshow.chayns.net
Facebook: www.facebook.com/newcountryshow
Twitter: www.twitter.com/newcountryshow
Mailkontakt: newcountryshow [at] bermudafunk.org

Sendezeiten

Live:
1. Samstag 22 Uhr

Wiederholungen:
2. Dienstag 18 Uhr (nur im Internet)
3. Donnerstag 12 Uhr









21.05.2020 - 12 Uhr: Chasin That Neon Rainbow



21.05.2020 - 13 Uhr: Chasin That Neon Rainbow









Sendungen

Samstag, 02.03.2013


Country aus Europa und der Welt
 
Um tolle New Country-Music zu hören, muss man gar nicht so weit reisen oder ins Herz der Szene nach Nashville, TN. Denn auch unser Kontinent hat in dieser Richtung eine ganze Menge zu bieten. Bereits zum dritten Mal kamen die besten europäischen Künstler im Februar im Berliner Fontanehaus zum „Country Music Meeting“ zusammen – mit rund einem Drittel mehr Besucher als noch 2012. Wer nicht in der Hauptstadt dabei war (und das dürften die Mehrheit derer sein, die das hier lesen), muss sich nicht grämen – ich spiele die besten Songs des Meetings vom dazugehörigen Sampler – etwa Taneytown und Rodejo aus den Niederlande, die PEte Band aus Dänemark oder die Country Cousins und The Lennenrockers aus unseren Breiten. Klingt ungewohnt und kennt ihr nicht? Die Musik spricht für sich und kann es mit den New Country-Künstlern aus den Staaten aufnehmen, überzeugt Euch selbst.
 
Natürlich spiele ich auch wieder Newcomer von der anderen Seite des Atlantiks – Rick Reese beispielsweise oder Doreen Taylor, die aus New York (nicht NYC, sondern dem Staat New York) stammt. Eine erst Platte hat nun auch die aus Omaha, Nebraska stammende Hannah McNeil herausgebracht – Balsam für New Country-Ohren, sage ich Euch.
 
Neues gibt es auch von den Jungs von Barley Station, die ich 2012 mal im Interview hatte. Sie mögen es im Song „Medusa“ rockiger als sonst. Als „Ausgleich“ ist die neue Single von Todd Richards aus British Columbia in Kanada dafür eine Ballade, und was für eine: „She“. Auch Mike Short Jr. und Travis Wayne zeigen in der Sendung, dass sie es drauf haben.
Die Kritiker überschlagen sich bei der tollen Stimme von Lindi Ortega, die im März in Köln, Hamburg und Berlin gastiert. Ich stelle ihre neue Platte „Cigarettes&Truckstops” vor.
 
Zu tragischem Ruhm im Februar brachte es in den deutschen Medien Mindy McCready. Die zweifache Mutter, der vor einigen Jahren eine große Country-Karriere prognostiziert wurde, nahm sich am 17. Februar das Leben. Ich verabschiede sie mit „Maybe He´ll Notice Her Now“, in der sie besingt, dass „he“ (er) sie erst bemerken würde, wenn sie nicht mehr da ist. Nun ist sie nicht mehr da und die Country-Welt ist eine tolle Stimme ärmer.
 
Die Show geht am Samstag, 2. März 2013, von 22 bis 24 Uhr auf Sendung. Wir hören uns im Radio.
 




<< VORHERIGE ......... KOMMENDE >>