Livestream

Im Moment läuft:

10 Uhr: fastandquiet
Ăśberblick verloren? Anschluss verpasst? Marc Rockdashle verpasst euch das neuste Update in Sachen Indie, Electro, Singer/Songwriter und Artverwandtem.The best is yet to come!

Danach läuft:

11 Uhr: Lieder und Worte
Songwriterin Inga Bachmann präsentiert deutschsprachige Lieder und Texte aus verschiedenen Federn, die berühren, bewegen, verführen, stören, erhellen, erheitern, benennen, verwirren, begleiten, erfreuen, überraschen oder einfach nur Spaß machen – von alt bis neu, von Reinhard Mey bis Rap, von Beatboxing bis Bass, von Pop bis politisch.

12 Uhr: Mach mit Radio
Für ALLE, die was zu sagen, singen, zu erzählen, zu zwitschern, zu miauen oder zu meckern haben. Lyrik oder Prosa, Dur oder Moll, der Kreativität sind in dieser Sendung keine Grenzen gesetzt.

13 Uhr: fastandquiet
Ăśberblick verloren? Anschluss verpasst? Marc Rockdashle verpasst euch das neuste Update in Sachen Indie, Electro, Singer/Songwriter und Artverwandtem.The best is yet to come!

MonatsĂĽbersicht ĂĽber alle Sendungen


Chasin That Neon Rainbow

ist die NEW COUNTRY-SHOW beim bermuda.funk. Aber was ist eigentlich “New Country”? Junge Leute, die Johnny Cash-Songs spielen? Ein Modebegriff? NEIN, eine Art Mischung aus Rock/Pop und Country!

New Country?! What´s that?! Eine kleine Definition...
New Country ist ein Begriff aus der Country-Musik und bezeichnet eine Richtung dieses Genres, die Mitte der 1980er Jahre entstand. Zunächst bezeichnete er den Sound der Neuen Traditionalisten, die Ende der 1980er Jahre/Anfang der 1990er Jahre allerdings von Künstlern wie Garth Brooks verdrängt wurden; Mitte der 1990er Jahre waren Sängerinnen wie Faith Hill, Shania Twain, LeAnn Rimes und Lee Ann Womack die bekanntesten Vertreter des Genres. In Europa sind diese Künstler vielfach nur im Pop-Genre bekannt, da für den europäischen Markt deren Veröffentlichungen ohne Country-Elemente auf den Markt gebracht wurden. Monumentale Bühnenshows, eine Vermischung der traditionellen Country-Musik mit Pop- und Rock-Elementen sowie Line Dances in Country-Diskotheken sind typisch für dieses Genre. (Quelle: Wikipedia)

Oder, um es mit eigenen Worten zu sagen: New Country ist Country-Musik mit Rock/Pop-Elementen, aber auch mit charakteristischen Country-Elementen wie Banjo oder Steel-Guitar oder Fiddle. Kernelement ist und bleibt eine Geschichte, die in drei bis vier Minuten erzählt wird. Mal traurig, mal fröhlich, aber immer mitten aus dem Leben. Das ist bei Pop-Songs doch nicht immer so der Fall…


Und New Country ist vor allem eines: richtig schöne Musik, die Spaß macht :) Davon kann sich jeder selbst überzeugen.
In der monatlichen zweistündigen Show werden nicht nur die Super-Stars der Szene gespielt, sondern auch -und vor allem- die (noch) unbekannten Newcomer, Musiker aus Leidenschaft und ohne Plattenlabel oder Vermarktungsmaschinerie. Sie kommen aus dem USA, aber auch aus Europa und Australien. In exklusiven Interviews kommen sie jeden Monat auch persönlich in der Sendung zu Wort. Hört doch mal rein – ich würde mich freuen.


Interview zur Sendung hier auf der bermuda.funk Homepage findet ihr hier

Sendende(r): Olaf Christiansen

Webseite: www.newcountryshow.de
Facebook: www.facebook.com/newcountryshow
Twitter: www.twitter.com/newcountryshow
Mailkontakt: newcountryshow [at] bermudafunk.org

Sendezeiten

Live:
1. Samstag 22 Uhr

Wiederholungen:
2. Dienstag 18 Uhr (nur im Internet)
3. Donnerstag 12 Uhr
4. Montag 0 Uhr











15.10.2020 - 12 Uhr: Chasin That Neon Rainbow



15.10.2020 - 13 Uhr: Chasin That Neon Rainbow







Sendungen

Samstag, 06.04.2013


Kanadische Stunde und New Country aus Mittelhessen
 
Es ist April. Ja, wirklich. Glaubt man zwar kaum, wenn man auf das Thermometer schaut, ist aber wirklich so. Und wie an jedem ersten Samstag im Monat ist es wieder Zeit fĂĽr die neue Ausgabe der NEW COUNTRY-SHOW.
 
Die erste Stunde steht ganz im Zeichen Kanadas. Mit Leanne Pearson, Chad Lodge und Drew Gregory sind gleich drei Nachwuchskünstler dabei. Während Drew seine Prioritäten „Truck. Beer. Girl“ erläutert und Chad sich sicher ist „I Don´t Want You“ ist Leanne, die einen schwarzen Gürtel in Taekwondo und einen Uniabschluss der University of Manitoba besitzt, mit „GPS for Love“ und „Get Outta My Head“ ein wenig hin- und hergerissen. Beide Stücke sind von ihrer EP „Serendipity“.
 
Und während ich noch traurig darüber sinniere, warum Lisa Marie Fischer „I Don´t Like You“ singt ;), machen die Jungs von After The Reign klar, dass ein Hurricane nicht der Weltuntergang ist - „Jersey Strong“.
 
In Stunde zwei ist meine derzeitige absolute Lieblingsband am Start: Die Zac Brown Band mit dem „Besten Country-Album“ laut Emmys namens „Uncaged“. Ich spiele zwei Stücke davon.
 
Musik von Herzen und (noch) ohne Plattenvertrag macht Danie Daleah aus Mittelhessen. Im Kurzinterview erzählt sie, wie ihr selbstkomponiertes Werk „Before We Met“ entstanden ist.
 
Mit James Wesley, Sara Beth Swagerty und dem flotten New Country-KĂĽnstler Steffen Jakobsen aus Norwegen wird es auch in Stunde zwei nicht langweilig.
 
Das alles – und natürlich noch einiges mehr – in der April-Ausgabe der NEW COUNTRY-SHOW in der Erstausstrahlung am Samstag, 6. April 2013 von 22 bis 24 Uhr.




<< VORHERIGE ......... KOMMENDE >>