Livestream

Im Moment läuft:

22 Uhr: Operating Tracks On Air
Elektronische Tanzmusik: EBM, Electro, Electroclash, Industrial, Techno ...

Danach läuft:

23 Uhr: 3/klang
...und weiter geht's mit neuen Doktoren im Rock-und Popgesch├Ąft und der Frage: Welche sind echt? Welche sind Ehrentitel oder K├╝nstlernamen? Manch einer praktizierte sogar noch nebenbei wie z.B. Ringsgwandl. Eins ist...

0 Uhr: Beat On The Brat
Irisette Schogette und Jenny Popenny, two cats from outer space! Lieben, was sie spielen und spielen, was sie lieben: Punkrock, alt oder neu, Soul, Garage, New Wave, Comedy, Disco oder Schlager. Dazu: unglaubliche Studiog├Ąste.

1 Uhr: Beat On The Brat
Irisette Schogette und Jenny Popenny, two cats from outer space! Lieben, was sie spielen und spielen, was sie lieben: Punkrock, alt oder neu, Soul, Garage, New Wave, Comedy, Disco oder Schlager. Dazu: unglaubliche Studiog├Ąste.

Monats├╝bersicht ├╝ber alle Sendungen


s├╝dnordfunk

Der S├╝dnordfunk ist die Radiosendung der nords├╝dpolitischen Zeitschrift iz3w aus Freiburg. Wir machen die sozialen, politischen, kulturellen und ├Âkonomischen (Ungleich‑)Beziehungen zwischen Globalem Norden und Globalen S├╝den h├Ârbar. Dabei besch├Ąftigen wir uns mit Themen wie (Post‑)Kolonialismus, internationalen Handelsbeziehungen und Landwirtschaft, sozialen Bewegungen im Globalen S├╝den, Migration, Rassismus, Frauenrechten und ├ľkologie. Wir berichten ├╝ber Orte, an die sich Korrespondent*innen etablierter Medien selten verirren und machen mit spannenden Interviews, Reportagen und Berichten globale Ungerechtigkeiten sichtbar.

Webseite: www.iz3w.org/projekte/suednordfunk
Mailkontakt: suednordfunk [at] iz3w.org

Sendezeiten

Live:
3. Mittwoch 16 Uhr

Wiederholungen:
2. Montag 11 Uhr
3. Montag 8 Uhr (nur im Internet)

Sendungen

Mittwoch, 21.10.2020


s├╝dnordfunk # 77 Die Wucht der Klimakrise. Der s├╝dnordfunk ist die Radiosendung der nords├╝dpolitischen Zeitschrift iz3w aus Freiburg und macht die sozialen, politischen, kulturellen und ├Âkonomischen (UngleichÔÇĹ)Beziehungen zwischen Globalem Norden und Globalen S├╝den h├Ârbar.
 
# Mit Maske und Abstand erinnerten die Klimastreiks im September weltweit an die Wucht der Klimakrise und die lahmende Klimapolitik.
 
# Neue Erkenntnisse ├╝ber den Zustand des Planeten und des Klimas zeigen: Es braucht erheblich mehr Tempo beim Klimaschutz und Entschleunigung beim Ressourcenverbrauch.
 
# W├Ąhrend die Klimapolitik in Europa stockt, k├Ąmpfen viele Menschen im Globalen S├╝den leise, aber stetig an der Klimafront. Es geht um ihre Existenz. In der Casamance im S├╝den des Senegal hat ein Dorf dem Salz den Kampf angesagt. Das Salz vergiftet aufgrund des Klimawandels die B├Âden f├╝r den Reisanbau.
 
KURZREPORTAGE: # Nicht nur die Kerosinen rauspicken - Statements von den Klimastreiks
 
Hunderttausende protestierten vergangenen September f├╝r eine bessere Klimapolitik - in rund 150 L├Ąndern. Mit den Slogans ÔÇ×Maske auf ÔÇô Emissionen runterÔÇť und unter dem Hashtag ÔÇ×Kein Grad WeiterÔÇť positioniert sich die Klimabewegung inmitten der Corona Pandemie. Trotz strenger Auflagen gab es weltweit an ├╝ber 3.500 Orten Klimaaktionen der Fridays4Future-Bewegung. Was denken die Aktivist*innen ├╝ber Klimagerechtigkeit?
 
SCHLAGLICHTER: # Die Wahrheit sagen ÔÇô neue Erkenntnisse aus klimarelevanten Studien
 
Tell the Truth! Sagt die Wahrheit. Die Umweltbewegung Extinktion Rebellion, die seit heute mit dem Hashtag #RebellionWave Stra├čenproteste und Blockaden gegen die Blockierer der Klimapolitik angek├╝ndigt haben, fordern die nackte Wahrheit ├╝ber die Wucht der Klimafolgen und sofortiges Handeln der Politik. Wir fassen in den SCHLAGLICHTERN Ergebnisse neuer Studien ├╝ber den Zustand des Klimas zusammen.
 
FEATURE: # Wenn das Salz kommt ÔÇô kein gutes Klima f├╝r Vertriebene
 
Die Anzahl der Personen, die als Klimafl├╝chtlinge bezeichnet werden, steigt. Das gilt insbesondere f├╝r Regionen mit gewaltsamen Konflikten oder einer chronisch unsicheren Ern├Ąhrungslage. Laut dem Institut f├╝r Wirtschaft und Frieden (IEP) sind 31 Staaten nicht widerstandsf├Ąhig genug, um die ├Âkologischen und politischen Ver├Ąnderungen der kommenden Jahrzehnte aufzufangen. Es bestehe die Gefahr, dass die Bewohner*innen dieser L├Ąnder gezwungen sein werden, umzusiedeln oder zu fliehen. Betroffen sind mehr als eine Milliarde Menschen.
 
Eher selten h├Ârt man von Kriegsvertriebenen, die nach der R├╝ckkehr in ihre Herkunftsregion mit dem Klimawandel konfrontiert werden. In der Casamance, dem s├╝dlichen Senegal, hoffen tausende R├╝ckkehrende nicht nur auf Frieden. Ihre Existenzsorgen drehen sich t├Ąglich auch um die Frage, wie sie sich an die Folgen des Klimawandels anpassen k├Ânnen. Ein Wettlauf mit der Zeit.




......... KOMMENDE >>