Livestream

Im Moment läuft:

12 Uhr: Jazzology
Jazz von Armstrong bis Zorn: Reichlich schöne Töne. Jazzology steht aber auch fĂŒr lustvolles Lauschen in Rock-, Pop-, Folk- und Klassikgefilden.

Danach läuft:

13 Uhr: bermuda.music special
Die Spezial-Sendung der Musikredaktion des bermuda.funk, gestaltet von wechselnden Moderator*innen.

14 Uhr: grund.funk
Zur Woche der Demenz und dem Welt-Alzheimertag ein gebauter Beitrag aus: " Sabine Jansen zum Welt-Alzheimertag" www.freie-rad...

15 Uhr: Echo HD
AlltÀgliches aus Heidelberg - Kultur, Politik, Szene ... gemischt mit Musik.

MonatsĂŒbersicht ĂŒber alle Sendungen


Sendung verpasst? In der Mediathek nachhören!

28.09.2023

BĂŒropause bis zum 04.10.2023

Das BĂŒro des bermuda.funk macht eine Pause bis zum kommenden Mittwoch, den 04.10.2023. In dieser Zeit entfallen die BĂŒrozeiten, bei Fragen und Anliegen ist das BĂŒroteam jedoch weiterhin unter bueroteam [at] bermudafunk.org zu erreichen.

26.09.2023

bermuda.funk ist Teil der Kampagne „Mannheim schaut HiN – gegen Hass im Netz“ // Aktionstag am 28.10.2023

Der bermuda.funk ist Teil des Mannheimer BĂŒndnisses und beteiligt sich an der Kampagne „Mannheim schaut HiN – gegen Hass im Netz“.
Damit wir ein respektvolles und vielfĂ€ltiges Miteinander im Internet leben können, braucht es Engagement und Mut. Das heißt auch, fĂŒr sich selbst und fĂŒr andere einzustehen. Hass im Netz hat viele Gesichter und darf keinen Raum bekommen. DafĂŒr braucht es Zusammenhalt und eine klare Haltung. In Mannheim engagieren sich viele Organisationen fĂŒr mehr Digitale Zivilcourage und einen respektvollen Umgang im Internet. Deshalb findet am 28.10.2023 der 1. Mannheimer Aktionstag gegen Hass im Netz statt.

  • Du erhĂ€lst wertvolle Informationen rund um das Thema.
  • Du kannst einer spannenden Podiumsdiskussion folgen und gezielt Fragen an die Expert:innen stellen.
  • Und du kannst bei interaktiven Workshops direkt mitmachen und einzelne Handlungsmöglichkeiten ausprobieren.

Wann? Am 28.10.2023 von 9–18 Uhr
Wo? Im Jugendkulturzentrum forum, Mannheim
Du kannst dich ab Ende September unter www.mannheimschauthin.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

MEHR >>

Dieses Projekt ist eine Vielfaltskooperation aus Partnerorganisationen des Mannheimer BĂŒndnis entstanden. ProjekttrĂ€ger sind der Mannheimer Mapathons e.V. und Die Traum-Schmiede gUG. Dieses Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" vom Bundesministerium fĂŒr Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und durch die Stadt Mannheim, Koordinierungsstelle Mannheimer BĂŒndnis, stark unterstĂŒtzt.

23.09.2023

Get-together! Projektvorstellung “Mannheim Under Construction” und Mitmachmöglichkeiten fĂŒr engagierte Mannheimer*innen

Das Get-together lĂ€dt in ungezwungener AtmosphĂ€re dazu ein, die audiovisuelle Stadtkarte „Mannheim Under Construction“ kennenzulernen. Wir stellen euch Möglichkeiten vor, mithilfe der Stadtkarte Engagement von Einzelpersonen, Initiativen und Gruppen in Mannheim hörbar zu machen – als Inspiration und Archiv.

NĂ€chste Termine:

Montag, 25.09., 19:00 Uhr im COMMUNITYartCENTERmannheim

Samstag, 30.09. 11:00 bis 13:00 Uhr in der Zentralbibliothek Stadthaus N1, 2. OG

Samstag, 30.09. ab 18:00 Uhr im QZM

„Mannheim Under Construction“ ist die Audiostadtkarte zivilgesellschaftlichen Engagements in Mannheim, die seit Herbst 2021 online ist: https://under-construction.bermudafunk.org/. Die begleitende Radio-Sendung im bermuda.funk-Programm informiert zweimal im Monat ĂŒber die Projektarbeit.

Wer Interesse hat, Engagement nachhaltig hörbar zu machen und Podcasting und Radio zu nutzen, um politische Arbeit bekannter zu machen oder gar eine eigene Radiosendung gestalten möchte, kann ab dem 09.10.23 eine kostenlose Workshop-Reihe besuchen, die verschiedene Skills im Bereich Audio vermittelt. Weitere Infos hier!

21.09.2023

WORKSHOP! Mannheim Under Construction - zusammen machen: Kostenlose Workshop-Reihe ab 09.10.23

Du bist selbst engagiert oder kennst spannendes Engagement in Mannheim?

Du hast Lust, dieses Engagement hörbar zu machen?

Du hast Interesse an Podcasting und Radio?

Dann besuche im Oktober eine kostenlose Workshop-Reihe - hier zeigen wir dir an vier Terminen alles, was du dafĂŒr brauchst!

Save the dates - Detailinfos hier:

  • Termin 1 Montag, 09.10. 18-20:30 EinfĂŒhrung, Mikrofone, Audio-Aufnahme und Rechtliches
  • Termin 2 Donnerstag, 12.10. 18:30-21 Produktion kurzer BeitrĂ€ge: Akustisches Gestalten und Grundlagen Audioschnitt mit Audacity
  • Termin 3 Samstag, 14.10. 10-13:30 Das Audio-Interview
  • Termin 4 Dienstag, 17.10. 18:30-21:00 Akustisches Gestalten und erweiterte Grundlagen Audioschnitt mit Audacity (baut auf Workshop am 12.10. auf!)

Anmeldung und Kontakt: under-construction [at] bermudafunk.org

17.09.2023

HÖREN! Die September-Ausgabe von fuzzy, dem Kulturmagazin fĂŒr das Delta am 18.09.2023 um 16:00 Uhr

Dilan Balkay
Foto: Enjoy Jazz

Der Sommer neigt sich dem Ende zu. Die Kulturredaktion blickt zurĂŒck und voraus und hat fĂŒr euch wieder eine Ă€ußerst abwechslungssreiche Sendung gestaltet: In der September-Ausgabe von fuzzy gibt es Musik aus der TĂŒrkei, aus Nordafrika und Deutschland, Literatur, Nachdenken ĂŒber die Wahrheit und Film – aus der Region fĂŒr die Region Rhein-Neckar.
Annette Lennartz hat die Musik ausgewĂ€hlt, die Sendung geschnitten und moderiert. Und sie hat unter anderem mit dem Leiter Rainer Kern ĂŒber das Enjoy Jazz-Festival gesprochen, das vom 02.10.2023 bis zum 04.11.2023 lĂ€uft und dieses Jahr – wie auch der bermuda.funk – sein 25-jĂ€hriges JubilĂ€um feiert.
Dass in einem Hutladen Kultur stattfindet, ist eher ungewöhnlich. Aber durchaus vergnĂŒglich, das verspricht schon der Titel der Veranstaltung: „Susis SingvergnĂŒgen” heißt das aktuelle Programm von Susan Horn. Rainer Grund hat die SĂ€ngerin interviewt und ein paar musikalische  AppetithĂ€ppchen fĂŒr euch herausgepickt.
Christine Weiner lĂ€sst sich von BĂŒchern finden. FĂŒr diese Ausgabe ist sie durch die Mannheimer StadtbĂŒcherei geschlendert. Gefunden wurde sie von dem Roman „Meine Mutter, unser wildes Leben und alles dazwischen“ von Joanna Nadin. Christine hat ihn fĂŒr euch gelesen.
Das Festival des Deutschen Films in Ludwigshafen ist gerade mit einer großen Preisverleihung zu Ende gegangen. Den Drehbuchpreis erhielt Dorothee Schön fĂŒr ihr Gesamtwerk. Annette Lennartz hat sich mit der Autorin unterhalten.
Rainer Grund war auf den sĂŒddeutschen Medientagen den Medienprofessor Bernhard Pörksen getroffen. Mit ihm sprach er ĂŒber die Rolle der Wahrheit in den Medien. Und was macht eigentlich eine VolontĂ€rin bei einer Zeitung so? Das hat Rainer Grund Leandra Philipp gefragt.
Nicht fehlen dĂŒrfen die Filmtipps aus dem Cinema Quadrat von Werner Moll: Er stellt das Programm des 37. Mannheimer Filmsymposiums vor.
Der Codex Manesse ist der grĂ¶ĂŸte Schatz aus der UniversitĂ€tsbibliothek Heidelberg und wurde gerade zum Weltdokumentenerbe erklĂ€rt. Annette Lennartz erklĂ€rt, was die sechs Kilo schwere Sammlung von Liebesliedern aus dem Mittelalter so wertvoll macht. Sie hat außerdem noch einige Kulturtipps fĂŒr euch: das StĂŒck „Mutter Vater Land“ von Akın Emanuel ƞipal im Theaterhaus G7, die StĂŒcke „Istanbul” und „Der gute Mensch von Sezuan” im Mannheimer Nationaltheater auf Franklin und nicht zuletzt das Kulturprogramm der Bundesgartenschau, die am 08.10.2023 zuende geht.

Die Erstausstrahlung von fuzzy ist am 3. Montag im Monat um 16:00 Uhr, die Sendung wird jeden Montag zur gleichen Zeit wiederholt und ist fast durchgehend hier nachhörbar.

15.09.2023

JUBILÄUM! Geburtstagsparty in der Disco Zwei am 30.09.2023

Der bermuda.funk lĂ€dt anlĂ€sslich des 23- und 25jĂ€hrigen JubilĂ€ums zur Geburtstagsparty in die Disco Zwei ein (in T6, 14 in den Quadraten in der Mannheimer Innenstadt)!

Ab 22 Uhr wird vereinsintern mit Sekt & Selters angestoßen, und ab 23 Uhr wird die TĂŒr fĂŒr die Öffentlichkeit geöffnet. Bis Mitternacht ist der Eintritt fĂŒr Vereinsmitglieder frei, ab dann gilt konsequent fĂŒr alle der regulĂ€re Eintrittspreis von nur 5 €.

Auf dem großen Floor gibt es ab 23 Uhr Techno und ab 01 Uhr Drum & Bass, auf dem zweiten Floor (der geöffnet wird wenn genug Leute gekommen sind) ein etwas bunteres Tanzprogramm.

Floor 1:

23 - 01 Uhr: DJ Jascha (bermuda.funk Clubnight) // Techno/Elektro

01 - 03 Uhr: DJ Sykes (Neurotic Breakz, baesse.de) // Drum & Bass

03 - 05 Uhr: DJ Fanboy (AllMost) // Drum & Bass

Auf dem zweiten Floor wird ein DJ-Rundlaufs mit bermuda.funk-DJs geboten. Dabei spielt jeder immer drei StĂŒcke und gibt dann an den nĂ€chsten ab, und am Ende wieder von vorne. Teilnehmer in alphabetischer Reihenfolge:

ChrissnaH (Ferrytales-Musik) // Techno, House

Der Retronaut (Operating Tracks On Air) // EBM, Electroclash, Techno

DJ Werner alias DJ N8voggel (Records Revisited) // Oldies, Classics

DJ Pancho (Latino) // Latino, Salsa & friends

DJ Robb (FreiÂČ, Make Rave Not Hate) // Free Beats

Mirko (BetterTake2) // Techno

Kommt und feiert mit uns ein Vierteljahrhundert Freies Radio Rhein-Neckar e. V.!

24.10.2022

Offener Brief des Landesverbands der freien Radios zur Perspektive DAB

In der Pressemitteilung "Medienvielfalt braucht gute Rahmenbedingungen" der Landesanstalt fĂŒr Kommunikation (LFK) vom 11.10.2022 wurde ĂŒber wichtige Themen der letzten Sitzung des LFK-Medienrats informiert, darunter die Novellierung des Mediengesetzes. Vor allem die geplante VerlĂ€ngerung aller UKW- und DAB-Zuweisungen hebt der Medienrat positiv hervor. Diese VerlĂ€ngerung stellt sicherlich einen 'wichtigen Eckpfeiler zum Erhalt der lokalen und regionalen Hörfunklandschaft' dar. Auch die freien Radios profitieren hier von einer VerlĂ€ngerung der UKW-Zuweisung bis 2030.

Als Landesverband der freien Radios im Land hĂ€tten wir uns allerdings gewĂŒnscht, wenn die freien Radios darĂŒber hinaus Planungssicherheit hinsichtlich einer digitalen terrestrischen Verbreitung erhalten wĂŒrden. Eine Perspektive zur Förderung von DAB fehlt den freien Radios ebenso wie die vorgĂ€ngig nötige Bedarfszuweisung von KapazitĂ€ten fĂŒr eine solche Verbreitung. Damit sind die nichtkommerziellen Veranstalter die einzigen Programmanbieter des Landes, die noch nicht ĂŒber DAB zu hören sind. Die vorliegende Novellierung des Landesmediengesetz wĂŒrde diese Diskriminierung fortschreiben. Unseren Hörer*innen können wir weiterhin keine Antwort auf die hĂ€ufig gestellte Frage geben, wann wir auf DAB zu hören sein werden.
Dies ist auch deshalb unverstĂ€ndlich, weil freie Radios aus Baden-WĂŒrttemberg wie Radio Dreyeckland, Freies Radio Freudenstadt oder Radio free FM inzwischen als ‘Public Value’ in die Gesamtliste der privaten Angebote gem. § 84 Abs. 5 Satz 1 MStV aufgenommen wurden. In der BegrĂŒndung fĂŒr die Aufnahme wird zudem generell der Beitrag von NKL zur Angebots- und Meinungsvielfalt im Bundesgebiet gewĂŒrdigt. In der damit einhergehenden Einstufung als ‘leichtauffindbares’ Public-Value-Angebot im Sinne des Medienstaatsvertrages sehen wir auch eine WĂŒrdigung unserer Arbeit. Aufgrund des kurzen Antragsverfahrens in 2021 haben im Land nur die genannten Sender einen Antrag gestellt. Leiderwaren die NKL und ihre VerbĂ€nde ĂŒber dessen Ausschreibung damals von den Medienanstalten nicht unterrichtet worden, die in der Liste fehlenden NKL aus Baden-WĂŒrttemberg werden in drei Jahren beim nĂ€chsten Anlauf einen Antrag nachholen. Aufgrund des kurzen Antragsverfahrens in 2021 haben im Land nur die genannten Sender einen Antrag gestellt. Leider waren die NKL und ihre VerbĂ€nde ĂŒber dessen Ausschreibung damals von den Medienanstalten nicht unterrichtet worden, die in der Liste fehlenden NKL aus Baden-WĂŒrttemberg werden in drei Jahren beim nĂ€chsten Anlauf einen Antragnachholen.
Wir erwarten, dass die LFK dieser Einstufung Rechnung trĂ€gt und den Weg fĂŒr eine DAB-Verbreitung ebnet.
Im Jahr 2019 haben wir eine Kostenkalkulation fĂŒr einen DAB-Multiplex im Land mit allen nichtkommerziellen und Lernradios vorgelegt. Die Kalkulation erfolgte in Beratung mit der Schweizer Firma Digris, die in der Schweiz und in Frankreich mittlerweile mehrere Multiplexe erfolgreich betreibt. Die jĂ€hrlichen Betriebsausgaben pro Sender (14 im Land) lagen damals etwa bei 40.000 €,was der heutigen Fördersumme der LFK fĂŒr die privaten Anbieter entspricht. In diesem Sinne fordern wir als Landesverband eine Gleichstellung mit den privaten Veranstaltern bei der Förderung der DAB-Verbreitung.

In der Pressemeldung “Medienvielfalt braucht gute Rahmenbedingungen”, vom 11. Oktober der Landesanstalt fĂŒr Kommunikation (LFK) wurde ĂŒber wichtige Themen der letzten Sitzung des LFK-Medienrats informiert, darunter die Novellierung des Mediengesetzes; vor allem die geplante VerlĂ€ngerung aller UKW- und DAB-Zuweisungen hebt der Medienrat positiv hervor. Diese VerlĂ€ngerung stellt sicherlich einen wichtigen Eckpfeiler zum Erhalt der lokalen und regionalen Hörfunklandschaft’ dar. Auch die freien Radios profitieren hier von einer VerlĂ€ngerung der UKW-Zuweisung bis 2030.

Als Landesverband der freien Radios im Land hĂ€tten wir uns allerdings gewĂŒnscht, wenn die freien Radios darĂŒber hinaus Planungssicherheit hinsichtlich einer digitalen terrestrischen Verbreitung erhalten wĂŒrden. Eine Perspektive zur Förderung von DAB fehlt den freien Radios ebenso wie die vorgĂ€ngig nötige Bedarfszuweisung von KapazitĂ€ten fĂŒr eine solche Verbreitung. Damit sind die nichtkommerziellen Veranstalter die einzigen Programmanbieter des Landes, die noch nicht ĂŒber DAB zu hören sind. Die vorliegende Novellierung des Landesmediengesetz wĂŒrde diese Diskriminierung fortschreiben. Unseren Hörer*innen können wir weiterhin keine Antwort auf die hĂ€ufig gestellte Frage geben, wann wir auf DAB zu hören sein werden.

Dies ist auch deshalb unverstĂ€ndlich, weil freie Radios aus Baden-WĂŒrttemberg wie Radio Dreyeckland, Freies Radio Freudenstadt oder Radio free FM inzwischen als ‘Public Value’ in die Gesamtliste der privaten Angebote gem. § 84 Abs. 5 Satz 1 MStV aufgenommen wurden. In der BegrĂŒndung fĂŒr die Aufnahme wird zudem generell der Beitrag von NKL zur Angebots- und Meinungsvielfalt im Bundesgebiet gewĂŒrdigt. In der damit einhergehenden Einstufung als ‘leichtauffindbares’ Public-Value-Angebot im Sinne des Medienstaatsvertrages sehen wir auch eine WĂŒrdigung unserer Arbeit. Aufgrund des kurzen Antragsverfahrens in 2021 haben im Land nur die genannten Sender einen Antrag gestellt. Leiderwaren die NKL und ihre VerbĂ€nde ĂŒber dessen Ausschreibung damals von den Medienanstalten nicht unterrichtet worden, die in der Liste fehlenden NKL aus Baden-WĂŒrttemberg werden in drei Jahren beim nĂ€chsten Anlauf einen Antrag nachholen. Aufgrund des kurzen Antragsverfahrens in 2021 haben im Land nur die genannten Sender einen Antrag gestellt. Leider waren die NKL und ihre VerbĂ€nde ĂŒber dessen Ausschreibung damals von den Medienanstalten nicht unterrichtet worden, die in der Liste fehlenden NKL aus Baden-WĂŒrttemberg werden in drei Jahren beim nĂ€chsten Anlauf einen Antragnachholen. 

Wir erwarten, dass die LFK dieser Einstufung Rechnung trĂ€gt und den Weg fĂŒr eine DAB-Verbreitung ebnet.

Im Jahr 2019 haben wir eine Kostenkalkulation fĂŒr einen DAB-Multiplex im Land mit allen nichtkommerziellen und Lernradios vorgelegt. Die Kalkulation erfolgte in Beratung mit der Schweizer Firma Digris, die in der Schweiz und in Frankreich mittlerweile mehrere Multiplexe erfolgreich betreibt. Die jĂ€hrlichen Betriebsausgaben pro Sender (14 im Land) lagen damals etwa bei 40.000 €,was der heutigen Fördersumme der LFK fĂŒr die privaten Anbieter entspricht. In diesem Sinne fordern wir als Landesverband eine Gleichstellung mit den privaten Veranstaltern bei der Förderung der DAB-Verbreitung.

In der Pressemeldung “Medienvielfalt braucht gute Rahmenbedingungen”, vom 11. Oktober der Landesanstalt fĂŒr Kommunikation (LFK) wurde ĂŒber wichtige Themen der letzten Sitzung des LFK-Medienrats informiert, darunter die Novellierung des Mediengesetzes; vor allem die geplante VerlĂ€ngerung aller UKW- und DAB-Zuweisungen hebt der Medienrat positiv hervor. Diese VerlĂ€ngerung stellt sicherlich einen wichtigen Eckpfeiler zum Erhalt der lokalen und regionalen Hörfunklandschaft’ dar. Auch die freien Radios profitieren hier von einer VerlĂ€ngerung der UKW-Zuweisung bis 2030.

Als Landesverband der freien Radios im Land hĂ€tten wir uns allerdings gewĂŒnscht, wenn die freien Radios darĂŒber hinaus Planungssicherheit hinsichtlich einer digitalen terrestrischen Verbreitung erhalten wĂŒrden. Eine Perspektive zur Förderung von DAB fehlt den freien Radios ebenso wie die vorgĂ€ngig nötige Bedarfszuweisung von KapazitĂ€ten fĂŒr eine solche Verbreitung. Damit sind die nichtkommerziellen Veranstalter die einzigen Programmanbieter des Landes, die noch nicht ĂŒber DAB zu hören sind. Die vorliegende Novellierung des Landesmediengesetz wĂŒrde diese Diskriminierung fortschreiben. Unseren Hörer*innen können wir weiterhin keine Antwort auf die hĂ€ufig gestellte Frage geben, wann wir auf DAB zu hören sein werden.

Dies ist auch deshalb unverstĂ€ndlich, weil freie Radios aus Baden-WĂŒrttemberg wie Radio Dreyeckland, Freies Radio Freudenstadt oder Radio free FM inzwischen als ‘Public Value’ in die Gesamtliste der privaten Angebote gem. § 84 Abs. 5 Satz 1 MStV aufgenommen wurden. In der BegrĂŒndung fĂŒr die Aufnahme wird zudem generell der Beitrag von NKL zur Angebots- und Meinungsvielfalt im Bundesgebiet gewĂŒrdigt. In der damit einhergehenden Einstufung als ‘leichtauffindbares’ Public-Value-Angebot im Sinne des Medienstaatsvertrages sehen wir auch eine WĂŒrdigung unserer Arbeit. Aufgrund des kurzen Antragsverfahrens in 2021 haben im Land nur die genannten Sender einen Antrag gestellt. Leiderwaren die NKL und ihre VerbĂ€nde ĂŒber dessen Ausschreibung damals von den Medienanstalten nicht unterrichtet worden, die in der Liste fehlenden NKL aus Baden-WĂŒrttemberg werden in drei Jahren beim nĂ€chsten Anlauf einen Antrag nachholen. Aufgrund des kurzen Antragsverfahrens in 2021 haben im Land nur die genannten Sender einen Antrag gestellt. Leider waren die NKL und ihre VerbĂ€nde ĂŒber dessen Ausschreibung damals von den Medienanstalten nicht unterrichtet worden, die in der Liste fehlenden NKL aus Baden-WĂŒrttemberg werden in drei Jahren beim nĂ€chsten Anlauf einen Antragnachholen. 

Wir erwarten, dass die LFK dieser Einstufung Rechnung trĂ€gt und den Weg fĂŒr eine DAB-Verbreitung ebnet.

Im Jahr 2019 haben wir eine Kostenkalkulation fĂŒr einen DAB-Multiplex im Land mit allen nichtkommerziellen und Lernradios vorgelegt. Die Kalkulation erfolgte in Beratung mit der Schweizer Firma Digris, die in der Schweiz und in Frankreich mittlerweile mehrere Multiplexe erfolgreich betreibt. Die jĂ€hrlichen Betriebsausgaben pro Sender (14 im Land) lagen damals etwa bei 40.000 €,was der heutigen Fördersumme der LFK fĂŒr die privaten Anbieter entspricht. In diesem Sinne fordern wir als Landesverband eine Gleichstellung mit den privaten Veranstaltern bei der Förderung der DAB-Verbreitung.

In der Pressemeldung “Medienvielfalt braucht gute Rahmenbedingungen”, vom 11. Oktober der Landesanstalt fĂŒr Kommunikation (LFK) wurde ĂŒber wichtige Themen der letzten Sitzung des LFK-Medienrats informiert, darunter die Novellierung des Mediengesetzes; vor allem die geplante VerlĂ€ngerung aller UKW- und DAB-Zuweisungen hebt der Medienrat positiv hervor. Diese VerlĂ€ngerung stellt sicherlich einen wichtigen Eckpfeiler zum Erhalt der lokalen und regionalen Hörfunklandschaft’ dar. Auch die freien Radios profitieren hier von einer VerlĂ€ngerung der UKW-Zuweisung bis 2030.

Als Landesverband der freien Radios im Land hĂ€tten wir uns allerdings gewĂŒnscht, wenn die freien Radios darĂŒber hinaus Planungssicherheit hinsichtlich einer digitalen terrestrischen Verbreitung erhalten wĂŒrden. Eine Perspektive zur Förderung von DAB fehlt den freien Radios ebenso wie die vorgĂ€ngig nötige Bedarfszuweisung von KapazitĂ€ten fĂŒr eine solche Verbreitung. Damit sind die nichtkommerziellen Veranstalter die einzigen Programmanbieter des Landes, die noch nicht ĂŒber DAB zu hören sind. Die vorliegende Novellierung des Landesmediengesetz wĂŒrde diese Diskriminierung fortschreiben. Unseren Hörer*innen können wir weiterhin keine Antwort auf die hĂ€ufig gestellte Frage geben, wann wir auf DAB zu hören sein werden.

Dies ist auch deshalb unverstĂ€ndlich, weil freie Radios aus Baden-WĂŒrttemberg wie Radio Dreyeckland, Freies Radio Freudenstadt oder Radio free FM inzwischen als ‘Public Value’ in die Gesamtliste der privaten Angebote gem. § 84 Abs. 5 Satz 1 MStV aufgenommen wurden. In der BegrĂŒndung fĂŒr die Aufnahme wird zudem generell der Beitrag von NKL zur Angebots- und Meinungsvielfalt im Bundesgebiet gewĂŒrdigt. In der damit einhergehenden Einstufung als ‘leichtauffindbares’ Public-Value-Angebot im Sinne des Medienstaatsvertrages sehen wir auch eine WĂŒrdigung unserer Arbeit. Aufgrund des kurzen Antragsverfahrens in 2021 haben im Land nur die genannten Sender einen Antrag gestellt. Leiderwaren die NKL und ihre VerbĂ€nde ĂŒber dessen Ausschreibung damals von den Medienanstalten nicht unterrichtet worden, die in der Liste fehlenden NKL aus Baden-WĂŒrttemberg werden in drei Jahren beim nĂ€chsten Anlauf einen Antrag nachholen. Aufgrund des kurzen Antragsverfahrens in 2021 haben im Land nur die genannten Sender einen Antrag gestellt. Leider waren die NKL und ihre VerbĂ€nde ĂŒber dessen Ausschreibung damals von den Medienanstalten nicht unterrichtet worden, die in der Liste fehlenden NKL aus Baden-WĂŒrttemberg werden in drei Jahren beim nĂ€chsten Anlauf einen Antragnachholen. 

Wir erwarten, dass die LFK dieser Einstufung Rechnung trĂ€gt und den Weg fĂŒr eine DAB-Verbreitung ebnet.

Im Jahr 2019 haben wir eine Kostenkalkulation fĂŒr einen DAB-Multiplex im Land mit allen nichtkommerziellen und Lernradios vorgelegt. Die Kalkulation erfolgte in Beratung mit der Schweizer Firma Digris, die in der Schweiz und in Frankreich mittlerweile mehrere Multiplexe erfolgreich betreibt. Die jĂ€hrlichen Betriebsausgaben pro Sender (14 im Land) lagen damals etwa bei 40.000 €,was der heutigen Fördersumme der LFK fĂŒr die privaten Anbieter entspricht. In diesem Sinne fordern wir als Landesverband eine Gleichstellung mit den privaten Veranstaltern bei der Förderung der DAB-Verbreitung.

Mehr von der Assoziation Freier Gesellschaftsfunk Baden-WĂŒrttemberg e. V., dem Landesverband der Freien Radios, gibt es hier: https://www.aff-bawue.org/

02.11.2018

Sendung verpasst? 7 Tage lang in der Mediathek nachhören!

Ihr habt eure Lieblingssendung verpasst? Oder vielleicht möchtet ihr nur ein bisschen im Programm des bermuda.funk stöbern? In unserer Mediathek könnt Ihr 7 Tage lang (fast) alle Sendungen nachhören. Dort gibt es auch die Möglichkeit, gezielt nach Namen, Genre oder Musikstilen zu suchen. Viel Spaß beim Radio-Hören!

01.11.2018

Neue Sendungen im Programm des bermuda.funk

Im bermuda.funk gehen regelmĂ€ĂŸig neue Sendungen an den Start! Und zwar so viele, dass inzwischen die Abend-SendeplĂ€tze fast alle belegt sind ...

Welche Sendungen neu im Programm sind, könnt ihr hier nachlesen. In der Rubrik "Sendungen" informieren wir euch unter "Goodbye!" auch ĂŒber diejendigen Sendungen, die leider eingestellt werden mussten.

AKTUELLE BEITRÄGE

23 Sep 2023 12:10:14
Christine liest: „Meine Mutter, unser wildes Leben und alles dazwischen“ von Joanna Nadin (Serie 1312: fuzzy – Kultur im Delta)
anhören

18 Sep 2023 12:51:13
Der Heidelberger „Codex Manesse“ ist Weltkulturerbe
anhören

13 Sep 2023 15:51:54
"FĂŒr eine Miriam-Makeba-Straße in Mannheim!" - Filmabend und Diskussion des AK Kolonialgeschichte Mannheim (Serie 1315: Under Construction)
anhören

12 Sep 2023 21:42:47
Lesung mit dem "faulsten Sozialarbeiter Deutschlands" (Serie 427: sonar -aktuell-)
anhören

VERANSTALTUNGSTIPPS

30.09.2023 - 01.10.2023 (22:00)
Disco Zwei

JUBILÄUM! Geburtstagsparty in der Disco Zwei

Der bermuda.funk lĂ€dt anlĂ€sslich des 23- und 25jĂ€hrigen JubilĂ€ums zur Geburtstagsparty in die Disco Zwei ein (in T6, 14 in den Quadraten in ... weiterlesen »


WORKSHOPS

09.10.2023 (18:00)
Altes Volksbad

Workshop-Reihe Mannheim Under Construction zusammen machen: Termin 1

Mannheim Under Construction zusammen machen: EinfĂŒhrung, Mikrofone, Audio-Aufnahme und Rechtliches.Wir steigen in 2,5 Stunden ein in die Welt von Podcast und (freiem) Radio, lernen das Projekt „Mannheim Under ... weiterlesen »

12.10.2023 (18:30)
Altes Volksbad

Workshop-Reihe Mannheim Under Construction zusammen machen: Termin 2

Produktion kurzer BeitrĂ€ge: Akustisches Gestalten und Grundlagen Audioschnitt mit Audacity. Wie kann ich meine Aufnahmen bearbeiten? Da gibt es viele Möglichkeiten, die kurz angesprochen werden. AusfĂŒhrlich beschĂ€ftigen ... weiterlesen »

14.10.2023 (10:00)
Altes Volksbad

Workshop-Reihe Mannheim Under Construction zusammen machen: Termin 3

Das Audio-Interview: In diesem Workshop beschĂ€ftigen wir uns mit Interviews fĂŒr Podcast und Radio. Welche Vorbereitung benötigt ein Audio-Interview, wie gelingen uns spannende Fragen und eine gelungene GesprĂ€chsfĂŒhrung - ... weiterlesen »

KONZERTE

Die Musikredaktion verlost regelmäßig 2 x 2 Eintrittskarten zu Konzerten in der Region. Einfach eine Mail mit Datum und Namen der Band an musik [at] bermudafunk.org schicken und gewinnen!

Leider keine aktuellen Termine zum Anzeigen vorhanden!