Livestream

Im Moment läuft:

12 Uhr: Hörsturz
Der RadiotrinkerTM vom Querfunk - Das Unbehagen kommt zu sich und kloppt sich mit seiner eigenen Existenzgrundlage. Um die Revolution natĂĽrlich.

Danach läuft:

13 Uhr: TSIN-AT
Die Sendung des Zentralrats der Eritreer in Deutschland e. V. – Ortsgruppe Mannheim – informiert die eritreischen Einwohner*innen in Mannheim und Umgebung über soziale, kulturelle Angelegenheiten und Nachrichten aus Eritrea. Zu hören gibt es außerdem Musik und Interviews mit verschiedenen Expert*innen.

14 Uhr: HĂ–RSPIELplatz
Im September wiederholen wir wegen der sommerlichen Temperaturen noch einmal die August-Sendung des HÖRSPIELplatzes. Wir präsentieren euch eine Collage zum Thema Sommer. Ob Geräusche im Alltag oder im Film, ob Lebe...

15 Uhr: bermuda klassik
Schluss mit Rock und Punk und Pop und zurĂĽck zum Ursprung! ZurĂĽck zum Barock, zur Romantik und zur Neuen Musik. Weg von der E-Gitarre und weg vom Synthesizer. Konzerte mit Klavier, mit Geige und Cello, hin zur Kammermusik und hin zum groĂźen Orchester.

MonatsĂĽbersicht ĂĽber alle Sendungen


Erinnerung fĂĽr die Zukunft

Historische Magazinsendung mit Interviews, Vorträgen, Collagen u.a., gestaltet von einer Radio-AG, die aus einer Kooperation der KZ-Gedenkstätte Sandhofen e. V. und dem bermuda.funk hervorgeht.
Gefördert wird die AG von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg aus Mitteln der Landes-Gedenkstättenförderung.
2019 startete die Sendung im Kontext der Jahrestage des deutschen Überfalls auf Polen (80 Jahre) und des Warschauer Aufstands (75 Jahre). Beide Ereignisse sind eng mit den Biografien der Häftlinge im KZ Mannheim-Sandhofen 1944/45 verwoben.
2020 wurde die Sendung um weitere Themen aus den Bereichen Erinnerung an den NS und Zeitzeugenschaft ergänzt, stets mit Bezug zur KZ-Gedenkstätte Sandhofen.

Wir suchen auch weiterhin noch Interessierte, die an einer Mitarbeit in der Radio-AG und der Gestaltung der monatlichen Magazin-Sendung interessiert sind. Die AG trifft sich i.d.R. zwei Mal im Monat, um die kommende Sendung zu planen. Bei Fragen oder Interesse einfach eine Mail an die unten aufgefĂĽhrte Adresse schreiben!

Mailkontakt: gedenkstaettenradio [at] bermudafunk.org

Sendezeiten

Live:
4. Samstag 14 Uhr

Wiederholungen:
1. Montag 15 Uhr
1. Samstag 14 Uhr



26.09.2020 - 14 Uhr: Erinnerung fĂĽr die Zukunft















Sendungen

Samstag, 26.09.2020


In der September-Ausgabe (#19) von 'Erinnerung für die Zukunft' beschäftigen wir uns mit "Schlussstriche und lokale Erinnerungskulturen. Die „zweite Geschichte“ der südwestdeutschen Außenlager des KZ Natzweiler seit 1945", der kürzlich bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg erschienenen Dissertation von Marco Brenneisen.
Wir besuchten die Diskussionsveranstaltung im MARCHVIUM, die die Veröffentlichung Anfang September begleitete - hier saßen Landtagspräsidentin Muhterem Aras, Marco Brenneisen sowie Prof. Dr. Philipp Gassert und Prof. Dr. Angela Borgstedt von der Universität Mannheim auf dem Podium.
Einige Tage später haben wir Marco Brenneisen noch einige Fragen stellen dürfen.
 
Aus der BuchankĂĽndigung:
Zwischen 1943 und 1945 bestanden auf dem Gebiet der heutigen Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz mindestens vierzig Konzentrationslager, die dem KZ Natzweiler (Elsass) als Außenlager zugeordnet waren. Nach 1945 erinnerte vielerorts kaum mehr etwas an die einstigen Schreckensorte. Das Gedenken an die KZ-Außenlager blieb lange Zeit weitgehend auf Friedhofsgestaltungen und die individuelle Trauer von Angehörigen der Opfer beschränkt. Erst mit der sogenannten Gedenkstättenbewegung der 1980er-Jahre setzten Prozesse der Erforschung und öffentlichen Erinnerung ein.
Dr. Marco Brenneisen legt eine umfassende Darstellung der „zweiten Geschichte“ der südwestdeutschen Natzweiler-Außenlager vor, in der er den gesellschaftlichen, politischen, administrativen und historiographischen Umgang mit diesen Orten des Terrors seit der Besatzungszeit analysiert. Er zeichnet Phasen und Zäsuren der Aufarbeitung und des  Gedenkens nach und nimmt geschichts- und erinnerungspolitische Auseinandersetzungen auf lokaler und regionaler Ebene in den Blick. Aus der Zusammenschau dieser spezifisch lokalen Erinnerungskulturen entsteht ein differenziertes Bild, das zum besseren Verständnis der heutigen Gedenkstättenlandschaft Baden-Württembergs beiträgt.
Der Autor:
Dr. Marco Brenneisen, geb. 1982, ist Historiker mit den Forschungsschwerpunkten NS-Geschichte, KZ-System, NS-Aufarbeitung und Erinnerungskulturen. Als Mitarbeiter des Mannheimer MARCHIVUM betreut er die KZ-Gedenkstätte Sandhofen. Ehrenamtlich ist er in überregionalen Gedenkstättengremien aktiv, u. a. als Vorstandsmitglied des Verbunds der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler e. V. (VGKN).




<< VORHERIGE .........